In Buchs gibt es jetzt ein Center 
für Rock, Pop und Jazz 

Die Musikschule Werdenberg hat an der Schulhausstrasse in Buchs einen zweiten Standort bezogen.

Armando Bianco
Hören
Drucken
Teilen
Freuen sich über die zusätzlichen Räumlichkeiten: Schlagzeuglehrer Geri Dobler und Dennis Mungo, Leiter der Musikschule.

Freuen sich über die zusätzlichen Räumlichkeiten: Schlagzeuglehrer Geri Dobler und Dennis Mungo, Leiter der Musikschule.

Bild: Armando Bianco

Die Musikschule Werdenberg hat im Rahmen einer Erweiterung am vergangenen Wochenende Räumlichkeiten an der Schulhausstrasse 4 bezogen. In dem Gebäude, in dem die Musikschule einst den Hauptsitz hatte, ist das Rock-/Pop-/Jazz-Center entstanden. Dort wird erstmals ab dem 10. Februar unterrichtet. Der heutige Hauptsitz bleibt weiterhin an der St. Gallerstrasse 6.

Für Dennis Mungo, Leiter der Musikschule, ist ein lang geplanter, gehegter Wunsch umgesetzt worden, sämtliche Angebote in der Stadt Buchs befinden sich nun im Zentrum. Positiv ist, dass der «Ableger» der Musikschule sich in einer Gehdistanz von zwei Minuten zum Hauptgebäude befindet. In den Räumlichkeiten am Berufs- und Weiterbildungszentrum Buchs wird künftig nicht mehr unterrichtet.

Gezügelt wurde alles, was zu Rock, Pop oder Jazz gehört

Grund für die räumliche Erweiterung sind Platzprobleme. «Am zweiten Standort eröffnen sich für uns neue Möglichkeiten, vor allem in Bezug auf die Akustik und Bands sowie grössere Ensembles. An der Schulhausstrasse haben wir grössere Räume. An der St. Gallerstrasse sind die Räume passend für Einzelunterricht und kleinere, eher klassische Ensembles.» An der Schulhausstrasse gibt es darüber hinaus einen gut nutzbaren Dachboden, eine Art Pendant zum Werdenbergersaal im Hauptgebäude, «da dieser sehr gut ausgelastet ist». Der grössere Platzbedarf hat damit zu tun, dass in der Musikschule die Nachfrage von Bands und Ensembles steigend ist. Es sei ein grosses Bedürfnis, nebst Einzelunterricht auch in Gruppen zu musizieren.

Bessere Bedingungen für Lehrer, Schüler und Eltern

Die Raumeinteilung Anfang Semester hat den Verantwortlichen Kopfzerbrechen bereitet, weil das Raumangebot gerade für Bands sehr eingeschränkt war. Nun ist die Musikschule mit ihrem Angebot weitaus flexibler, zudem gibt es insgesamt mehr Parkplätze und die Bushalte-Station ist direkt vor dem Rock-/Pop-/Jazz-Center. «Auch haben wir an der Schulhausstrasse stark in die Akustik und die Lärmdämmung investiert», nennt Dennis Mungo einen zentral wichtigen Punkt.

Zu einem späteren Zeitpunkt wird es eine offizielle Eröffnung mit einem Tag der offenen Tür geben. Mit der Eröffnung des Rock-/Pop-/Jazz-Centers führt die Musikschule ihren innovativen Weg der letzten Jahre fort. Im Mai beispielsweise findet im Krempel in Buchs eine grosse Rocknacht statt, im Herbst wird an zwei Tagen die Konzertshow «New York, New York» in der Lokremise aufgerührt, und im Angebot befindet sich neu ein spezieller Workshop für Liebhaber von Veeh-Harfen.

Mehr zum Thema