Im Playoff-Halbfinal trifft der Ringerclub Oberriet-Grabs auf einen unberechenbaren Gegner

Am Samstagabend werden die Karten neu gemischt und die Saison neu lanciert. Die Gruppenphase der Challenge League ist vorbei, nun folgt für den RC Oberriet-Grabs die Bewährungsprobe in den Playoffs. Halbfinalgegner ist der TV Ufhusen.

Drucken
Teilen
Will auch in den Playoffs mit dem RCOG jubeln: Der Grabser Andreas Vetsch. (Bild: PD)

Will auch in den Playoffs mit dem RCOG jubeln: Der Grabser Andreas Vetsch. (Bild: PD)

(mz) Seit dem Ende der regulären Saison ist klar, dass der Ringerclub Oberriet-Grabs seinen ersten Halbfinalkampf der Challenge League auswärts gegen Ufhusen bestreiten wird. Mit einem deutlichen 27:9-Sieg gegen das Lutte Team Valais festigten die Luzerner in eindrücklicher Manier den obersten Tabellenplatz.

Obwohl Ufhusen im bisherigen Saisonverlauf zweimal gegen den letztjährigen zweitrangierten der zweithöchsten Schweizer Liga gewinnen konnte, zeigten auch die Ringer aus der Zentralschweiz ihre Schwächen. Bereits im ersten Kampf der Saison mussten sie sich zu Hause gegen Aufsteiger Tuggen mit 16:20 geschlagen geben. Auch der Rückkampf gegen Weinfelden wurde auswärts knapp mit 21:22 verloren. Dies zeigt auf, dass nicht nur in der Ostgruppe extrem enge Entscheidungen gefallen sind. Auch in der Westgruppe gab es keine Mannschaft, welche in der Gruppenphase der Challenge League überlegen war.

RCOG-Aufstellung bleibt vorerst ein Geheimnis

Aufgrund den beiden Niederlagen gegen Tuggen und Weinfelden ist es sichtbar, dass die Ringer aus Ufhusen schlagbar sind. Trotzdem gilt es aus Sicht des RCOG einen Sieg nicht als sichere Sache anzusehen. Denn die beiden Siege gegen das Team Valais zeigen die Unberechenbarkeit der Ufhusner. Vor allem in den oberen Gewichtsklassen können die Hügelländer auf einige gute Kaliber zurückgreifen. Klaus Bernet, Simon Marti und Dominik Roth galten bisher als fleissige Punktelieferanten. Ob Oberriet-Grabs kommenden Samstag auf all seine Punktelieferanten zurückgreifen kann ist weiterhin unklar. Coach Andri Vishar und Sportchef Silvan Steiger lassen sich bis Samstagabend nicht in die Karten schauen.

Spätestens um 20 Uhr, wenn die ersten Ringer die Matte betreten, wird Klarheit darüber herrschen, in welcher Formation der RC Oberriet-Grabs antritt. Fest steht nur eines: Das motivierte Team will bereits im Auswärtskampf ein Zeichen setzen und siegen.