Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Im November gab es mehr Arbeitslose und Stellensuchende

Die Arbeitsmarktzahlen für den Wahlkreis Werdenberg im November sind nicht mehr so gut wie meistens in den vergangenen Monaten. Im Toggenburg hingegen ist die Arbeitslosenzahl seit August stets rückläufig.
Heini Schwendener

413 Arbeitslose waren im November beim Regionalen Arbeitsvermittlungszentrum (RAV) in Sargans für den Wahlkreis Werdenberg registriert. Das sind 6,2 Prozent mehr als noch vor einem Monat (vgl. Grafik). Innert Monatsfrist hat sich im Werdenberg auch die Zahl der Stellensuchenden erhöht, von 692 auf 765 oder um 9,2 Prozent. Im Toggenburg stieg die Zahl der Stellensuchenden zwischen Oktober und November um 5,5 Prozent, bei den Arbeitslosen gab es hingegen ein Minus von 2,3 Prozent.

Die Arbeitsmarktzahlen im Werdenberg haben sich damit stärker verschlechtert als im kantonalen Durchschnitt (Arbeitslose + 2,8 Prozent; Stellensuchende + 4,7 Prozent). Stellensuchende: Rückgang gegenüber dem Vorjahr Der Rückgang der Stellensuchenden im November im Kanton St. Gallen im Vorjahresvergleich beträgt 6,6 Prozent. Wie das Volkswirtschaftsdepartement in einer Medienmitteilung schreibt, war der Rückgang in der Industrie etwas schwächer als im Dienstleistungssektor.

Toggenburg: Ein Minus von 11,4 Prozent

Die Toggenburger Stellensuchendenzahlen haben sich innert Jahresfrist gar um 11,4 Prozent reduziert, also weit stärker als im kantonalen Mittel. Dieser Wert wird nur noch vom Wahlkreis Sarganserland mit einem Minus von 11,5 Prozent geringfügig übertroffen. Anders sieht die Situation im Werdenberg aus: Mit einem Rückgang von 2,9 Prozent liegt der Wert weit unter dem Kantonsdurchschnitt. Allerdings war der Rückgang der Stellensuchenden im Wahlkreis Werdenberg im Vorjahresvergleich in den ersten Monaten dieses Jahres jeweils überdurchschnittlich hoch, erst im Herbst haben sich die Werte dem kantonalen Mittel angeglichen und sind nun gar darunter gefallen. Gemäss dem Trend-Barometer der Fachstelle für Statistik ist im Kanton St. Gallen für die nächsten Monate, unabhängig von saisonalen Entwicklungen, weiter mit sinkenden Zahlen bei den Stellensuchenden zu rechnen. Der Trend hat sich allerdings etwas abgeschwächt.

Arbeitslosenquote ist leicht angestiegen

Die 413 Arbeitslosen im Monat November im Wahlkreis Werdenberg entsprechen einer Arbeitslosenquote von 1,9 Prozent. Innert Monatsfrist hat sie sich um 0,1 Prozentpunkte erhöht. Im Toggenburg veränderte sich die Arbeitslosenquote nicht, sie beträgt 1,4 Prozent. Auch im Kanton gab es keine Veränderung, die Arbeitslosenquote betrug im Oktober und im November jeweils 1,9 Prozent. Angestiegen sind innert Monatsfrist im Werdenberg wie im Toggenburg die Stellensuchendenquoten, von 3,2 auf 3,6 beziehungsweise von 2,7 auf 2,8 Prozent.

Im Vergleich dazu die kantonalen Zahlen im November dieses Jahres: Arbeitslosenquote 1,9 Prozent; Stellensuchendenquote 3,6 Prozent. Ende November 2017 hatten elf Betriebe im Kanton St. Gallen Kurzarbeit für knapp 150 Mitarbeitende angemeldet. «Aktuell liegt die Zahl der meldenden Betriebe bei zwölf. Die Zahl der gemeldeten Mitarbeitenden hat sich auf fast 600 erhöht», heisst es in der Medienmitteilung des Volkswirtschaftsdepartements. Allerdings sei dieser Anstieg im Wesentlichen auf einen Betrieb zurückzuführen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.