Im Kanton St.Gallen ereigneten sich über 50 Unfälle wegen des Schnees

Am Samstag haben sich zwischen 9 und 16 Uhr über 30 Verkehrsunfälle ereignet, zu welchen die Kantonspolizei aufgeboten wurde. Bis zum Sonntagmittag ereigneten sich weitere 20 Unfälle. Einige Fahrer waren in fahruntüchtigem Zustand unterwegs. 

Drucken
Teilen
In Mels verwickelte sich dieses Auto in einen Unfall auf schneebedeckter Strasse. (Bild: Kapo SG)

In Mels verwickelte sich dieses Auto in einen Unfall auf schneebedeckter Strasse. (Bild: Kapo SG)

(kapo) Nachdem die Kantonspolizei St. Gallen am Samstag, bis 16 Uhr, bereits an über 30 Verkehrsunfälle ausrücken musste, bleibt die Anzahl Unfälle weiterhin kritisch. Die meisten sind darauf zurückzuführen, dass die Lenkerinnen und Lenker ihre Fahrweise nicht den Strassenverhältnissen angepasst haben. Bis Sonntagmittag kamen weitere 20 Unfälle dazu. In einem Fall zog sich eine Person Schürfungen zu, in allen anderen Fällen blieb es glücklicherweise bei Blechschäden.

Als wäre der Schnee nicht schon Gefahr genug, waren im Kanton St.Gallen zusätzlich diverse Fahrer in fahruntüchtigem Zustand unterwegs. In der Region Werdenberg zog die Kantonspolizei in Buchs einen 21-jährigen Mann wegen Verdacht auf Drogeneinfluss, und in Grabs einen 73-jährigen, alkoholisierten Mann aus dem Verkehr.