Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Im Gedenken an Jelle Gutes tun

Die International School Rheintal spendet 4500 Franken an das Kinderschutzzentrum Schlupfhuus. Das Geld kam bei Jelle’s Run zusammen, einem Charity-Lauf zum Gedenken an einen verstorbenen Schüler.
Jelle (oben in der Mitte) vor einem Jahr. Der Schüler wurde 2017 aufgrund eines tragischen Unfalls mitten aus dem Leben gerissen. (Bild: Bilder: PD)
Die Schulkollegen der 8. Klasse, Mitglieder der Familie und des Schulboards der International School Rheintal mit Leiter Roger Scherrer (Zweiter von rechts) des Schlupfhauses St. Gallen.
2 Bilder

Im Gedenken an Jelle Gutes tun

(pd) Wie wichtig eine gut funktionierende Community sein kann, zeigt das jüngste Beispiel der International School Rheintal (ISR) in Buchs. Rund 60 Schülerinnen und Schüler der 1. bis 10. Klasse sammelten 4500 Franken anlässlich Jelle’s Run – eines Charity-Laufs zum Gedenken an ihren ehemaligen Mitschüler Jelle Baaijens.

Jelle war 14 Jahre alt, als er 2017 aufgrund eines tragischen Unfalls mitten aus dem Leben gerissen wurde und wenige Wochen später im Spital verstarb. Eine seiner letzten Aktionen an der ISR war ein Charity Run zum Thema «Child Abuse», den er 2016 – als Abschlussarbeit seiner Primarschulzeit – eigenständig organisierte. Das Event war ein voller Erfolg: Rund 80 Schülerinnen und Schüler nahmen damals teil, insgesamt sammelten die Kinder und Jugendlichen 1200 Franken. Der gesamte Betrag gelangte als Spende an das Kinderschutzzentrum Schlupfhuus in St. Gallen – dank Jelles toller Idee und seines grossen Engagments.

Von Kindern für Kinder

Anfangs 2018 – wenige Monate nach Jelles Tod – kam die Idee auf, den Charity-Run zu wiederholen. Aus mehreren Gründen: «Der Lauf hilft uns allen dabei, den Verlust von Jelle zu verarbeiten. Er ist aber auch ein gutes Beispiel dafür, wie aus einer tragischen Geschichte etwas Positives entstehen kann», sagt Hilde van Gurp, Jelles Mutter. So drehten die Schülerinnen und Schüler der ISR, aber auch Lehrpersonen, Eltern und Freunde, im Mai 2018 erneut ihre Runden um das Schulareal und sammelten Geld – grossartige 4500 Franken kamen dabei zusammen. Es war aber nicht nur die hohe Summe, welche vor wenigen Tagen feierlich an das Schlupfhuus übergeben wurde; es waren auch die strahlenden Gesichter der Teilnehmenden, die zeigten, wie gut es sich für die Schule, die Kinder und die Familien anfühlte, im Gedenken an Jelle Gutes zu tun.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.