Krippenspieler Samuel Berger steht gerne auf der Bühne

Der 11-jährige Samuel Berger aus Salez tritt als Darsteller beim Krippenspiel «Weihnachten ist eine Party für Jesus» auf. Er ist voller Überzeugung, dass am 16. Dezember auf der Bühne alles klappen wird.

Interview: Andrea Müntener-Zehnder
Drucken
Teilen
Er liebt es, auf der Bühne zu stehen, ob als Darsteller oder Musikant: Samuel Berger aus Salez. (Bild: Andrea Müntener-Zehnder)

Er liebt es, auf der Bühne zu stehen, ob als Darsteller oder Musikant: Samuel Berger aus Salez. (Bild: Andrea Müntener-Zehnder)

Am dritten Adventssonntag wird in allen drei evangelisch-reformierten Kirchen der Politischen Gemeinde Sennwald die Kinderweihnacht vom jeweiligen Kids-Treff gefeiert. In Salez ist der 11-jährige Samuel Berger einer der Darsteller beim Krippenspiel «Weihnachten ist eine Party für Jesus».

Worum geht es beim Salezer Krippenspiel?

Ein Kind feiert Geburtstag und hat darum seine drei Freunde zum Feiern eingeladen. Natürlich erscheinen die Freunde nicht mit leeren Händen. An dieser Kindergeburtstagsfeier erinnern sich die Kinder, dass auch Jesus bald wieder Geburtstag feiern wird. Plötzlich kommt bei den Kindern die Frage auf, warum am 24. Dezember – am Geburtstag von Jesus – eigentlich wir die Geschenke bekommen und nicht Jesus selbst? Welche Wünsche hätte Jesus überhaupt? Was könnten wir ihm schenken? Fragen über Fragen.

Welche Rolle hast du beim Krippenspiel übernommen?

Ich habe nicht nur eine, sondern gleich drei verschiedene Rollen: Als erstes bin ich eines der Kinder, dass zur Geburtstagparty eingeladen ist. Das redet recht viel und es heisst somit für mich, dass ich einiges an Text auswendig lernen musste. Ich rede im richtigen Leben übrigens auch sehr viel und oft. Dazu kann ich unglaubliche, bis ins kleinste Detail gehende Geschichten erzählen. Manchmal bin ich eine richtige Plaudertasche, sagen zumindest ein paar Leute um mich herum. In einer weiteren Rolle spiele ich einen Wirt, mit weniger Text. Der hat zwar auch keinen Schlafplatz in seinem Gasthaus für Maria und Josef, doch wenigsten ist er nett zu den beiden.

«Die dritte Rolle stellt mein musikalische Talent unter Beweis.»

Zum Krippenspiel gehören immer auch ein paar passende Weihnachtslieder. Bei zwei darf ich den Kids-Treff Chor mit meiner Posaune begleiten. Das ist für mich viel schwieriger als im Chor mitsingen, da ich nicht die Hauptmelodie spiele, sondern für Begleitung sorge. Obwohl ich sehr gerne und laut singe, macht mir das Posaunen am Krippenspiel ebenso viel Spass.

Wieso spielst du beim Krippenspiel mit?

Ich besuche regelmässig den Kids-Treff in Salez. Da ist es doch nur logisch, dass ich beim Krippenspiel auch mitmache. Zudem stehe ich insgesamt einfach gerne auf der Bühne und zeige, was ich so kann. Ich würde schon fast sagen, ich liebe die Bühne. Und im Anschluss an das Krippenspiel wird an uns Kinder traditionell ein Zöpfli verteilt. Das lasse ich mir nicht entgehen.

Was gefällt dir an der Kinderweihnachtsfeier am besten?

Das kann ich so gar nicht entscheiden. Ich könnte eher sagen, was mir am wenigsten gefällt: Das Auswendiglernen des Textes. Der Text für meine erste Rolle – das Kind an der Geburtstagsparty – auswendig zu lernen ging viel, viel zäher als all die Liedtexte zusammen. Da fehlte mir wohl einfach die Melodie zu den Texten. Sonst gefällt mir wirklich alles am Krippenspiel. Wenn letztlich alles reibungslos abläuft, niemand einen Teil des Textes oder seinen Einsatz vergisst sowie die Lieder klangvoll gesungen werden, ist das fantastisch! Ich bin ziemlich überzeugt, dass dies an diesem Sonntag, 16. Dezember, auch alles so klappen wird, wie ich mir das vorstelle.