Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Erstklässler Timo freut sich aufs Rechnen

Für die Erstklässler und ihre Eltern war der Schulanfang am Montag ein bedeutendes Ereignis. Der W&O durfte den Gamser Timo Kesseli während der ersten Lektionen begleiten.
Bianca Helbling
Timo zeigt seinen neuen Schulthek. (Bilder: Bianca Helbling)
Auf dem Weg in die Znünipause folgt die Klasse der Lehrerin in Zweierkolonne.
Zum Schulanfang bekam jedes Kind einen Schmetterlings-Lollipop.
Vor der Schule wartet Timo beim Fussballplatz auf seine Klassenkameraden.
4 Bilder

«Ich freue mich aufs Rechnen»

Timo Kesseli steht schon vor der Haustüre seines Zuhauses und wartet, bis es endlich losgeht. Mit leuchtend grünem Schulthek und neuer Znünibox ausgerüstet ist er bereit, den ersten Schultag zu meistern. Eine grosse Herausforderung für viele Erstklässler ist der Schulweg. Für Timo ist dies kein Problem, denn er wohnt quasi neben dem Schulhaus.

«Das ist ganz praktisch. Wenn er etwas vergessen hat, kann ich es ihm über den Zaun zuwerfen», lacht Mama Elke. Sie selbst musste damals noch einen halbstündigen Weg zum Unterricht zurücklegen. Er sei schon etwas aufgeregt, sagt Timo, der mit seinen Eltern und seinem älteren Bruder in Gams wohnt. Aber er freut sich auch auf die Schule, am meisten aufs Rechnen. Ansonsten spielt er in seiner Freizeit leidenschaftlich gerne Fussball beim FC Gams.

Faszinierendes Klassenzimmer

Pünktlich um neun Uhr empfängt die Lehrerin, Frau Nessensohn, ihre 18-köpfige Klasse. Nachdem sie die Garderobe gezeigt hat, dürfen sich die Kinder im Klassenzimmer in den Kreis setzen und von ihren Ferienerlebnissen erzählen. Während diese dann ihre eigenen Namensschildchen ausmalen, schauen einige immer wieder fasziniert im Raum umher. Mit den bunten Zahnputzbechern, der farbigen Willkommenstafel und dem Aquarium in der hinteren Ecke gibt es Vieles zu bestaunen und zu entdecken in der neuen Umgebung.

Für die Eltern heisst es danach Abschied nehmen. Zahlreiche von ihnen sind erschienen, um ihre Sprösslinge auf den ersten Schritten in den Schulalltag zu begleiten. Dafür dürfen die Kinder ihnen nun eine Lilie überreichen.

Auch auf dem Pausenplatz gelten Regeln

Schon ist es Zeit für die erste Pause. Marina Nessensohn führt die Schülerschar in Zweierkolonne nach draussen. Im Schulhaus Hof ist neben der ersten und zweiten Klasse auch die Kindergartenstufe untergebracht. Damit bei so vielen Kindern kein Tumult entsteht, erklärt die junge Lehrerin die Regeln auf dem Schulgelände. Anschliessend geniesst sie mit allen zusammen den Znüni am Rande des Spielplatzes. Timo schielt währenddessen schon heimlich zum Fussballplatz herüber. Die Antwort auf die Frage, was er später mal werden will, ist demzufolge auch klar: «Fussballspieler! Und im Winter: Skilehrer».

Und so nimmt der Morgen des ersten Schultages seinen Lauf. Beim Mittagessen werden die Erstklässler ihren Eltern bestimmt voller Freude von ihren Erlebnissen berichten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.