Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Hymne mit neuer Strophe in der Buchser Gass

Die Bundesfeier in der Gass in Buchs mit Gemütlichkeit und Livemusik.
Hansruedi Rohrer
Nostalgie zeigen die Kinder mit ihren Lampions.Nostalgie zeigen die Kinder mit ihren Lampions.
Nostalgie zeigen die Kinder mit ihren Lampions.Nostalgie zeigen die Kinder mit ihren Lampions.
Nostalgie zeigen die Kinder mit ihren Lampions.Nostalgie zeigen die Kinder mit ihren Lampions.
3 Bilder

Hymne mit neuer Strophe

Die seit wenigen Jahren vom Verkehrsverein in der Gass veranstaltete Bundesfeier schein sich etabliert zu haben. Am Mittwochabend fand die Feier bei ausgezeichneter Stimmung, mit viel Publikum und bei festlicher Ambiance statt. Auf eine 1.-August-Rede wurde, wie in vielen anderen Orten auch, bewusst verzichtet. Dafür wurden die Anwesenden von Eveline Crescente, dem jüngsten Vorstandsmitglied des Verkehrsvereins Buchs, erstmals auf sehr sympathische Weise begrüsst. Sie stellte gleichzeitig das Abendprogramm und die Mitwirkenden vor.

Der Anlass begann bereits um 17 Uhr mit dem Eintreffen der ersten Gäste. Der Verkehrsverein sorgte mit Grillwürsten, Kuchen und Getränken für das leibliche Wohl. Ein Nachtessen konnte aber auch bei den Restaurants in der Gass bestellt werden. Dieses Neben- und Miteinander sei bewusst so abgemacht worden, sagte Hansjörg Briggen, der Kassier des Verkehrsvereins. Somit war auch die ungezwungene und gesellige Atmosphäre dieser Bundesfeier gegeben. Erstmals traten hier die Alpenflieger, die Party- und Tanzband aus Chur, auf der Bühne in Erscheinung und sorgten mit bekannten Liedern und Hits für stimmige Unterhaltung.

Verschiedene Perkussionsvorträge waren vom Tambourenverein Buchs zu hören, und auch der Musikverein Buchs-Räfis konzertierte mit einigen Stücken, darunter mit dem Werdenbergerlied.

Tambouren führten den Lampionumzug an

Zur Landeshymne erschien der Text auf dem grossen Bildschirm, wobei zur dritten Strophe die neuen Worte eingeblendet wurden: «Weisses Kreuz auf rotem Grund, unser Zeichen für den Bund: Freiheit, Unabhängigkeit, Frieden; Offen für die Welt, in der wir leben, lasst uns nach Gerechtigkeit streben! Frei, wer seine Freiheit nützt, stark ein Volk, das Schwache stützt. Weisses Kreuz auf rotem Grund, unser Zeichen für den Schweizer Bund.»

Mit Tambourenbegleitung formierte sich auch wieder ein kleiner Lampionumzug durch die Strassen in der Nähe des Zentrums, bei dem die Kinder am Schluss eine Glace erhielten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.