Hokuspokus mit Jasskarten und das mysteriöse rote Tuch: Neun Jugendliche verzaubern am Sonntag das Toggenburg

Eingebettet in eine Geschichte präsentieren neun Jugendliche aus der Region im Zeltainer Unterwasser ihre frisch erlernten Zauberkunststücke.

Adi Lippuner
Drucken
Teilen
Unter den kritischen Augen von Rolf Kern (Bildmitte) und den weiteren Zauberlehrlingen präsentiert Moritz seinen Trick mit den Münzen.

Unter den kritischen Augen von Rolf Kern (Bildmitte) und den weiteren Zauberlehrlingen präsentiert Moritz seinen Trick mit den Münzen.

Bild: Adi Lippuner

Einmal auf einer Bühne stehen und das Publikum mit Zaubereien verblüffen - dieser Traum geht für neun Jugendliche aus der Region in Erfüllung. Angeregt von Marin Sailer, in der Region bekannt als «Mister Zeltainer», und durchgeführt von Rolf Kern, Zauberer und Comedian, werden die Nachwuchszauberer eine Woche lang in die Kunst der Illusion eingeführt. Rolf Kern hat dazu eine Geschichte, in der ein rotes Zaubertuch die Hauptrolle spielt und im Toggenburg für Verwirrung sorgt, geschrieben. Hauptakteure sind aber die neun Zauberlehrlinge, die bei einer Probe am Donnerstag schon verblüffende Tricks zeigten.

«Mein Seil, mein Ring, mein Zauberding», so eine der Aussagen, die auf der Bühne zu hören ist. Dann tritt Moritz auf und verblüfft mit einem Münzentrick. Immer dabei und jede Bewegung aufmerksam verfolgend ist Rolf Kern, einem breiten Publikum als die eine Hälfte des Duos «Messer und Gabel» bekannt. Seit einigen Monaten lebt der Comedian in Unterwasser und fühlt sich im obersten Toggenburg «rundum wohl».

Der Blick ist stets zum Publikum gerichtet

Was für Bühnen erprobte Akteure selbstverständlich ist, nämlich laut und deutlich sprechen, sich nicht hastig bewegen und vor allem, immer den Blick zum Publikum richten, müssen die Zauberlehrlinge Schritt für Schritt lernen. «Dabei haben sie vielfältige Herausforderungen zu bewältigen. Sie müssen die Zaubertricks lernen, haben am vorgesehenen Platz zu stehen, ihre Bewegungen sind anzupassen und je nach Auftritt gilt es auch noch, in der richtigen Lautstärke und dem passenden Tonfall zu sprechen,» erklärt Rolf Kern.

Minik und Gestik müssen stimmen, führt Rolf Kern den beiden Zauberlehrlingen vor.

Minik und Gestik müssen stimmen, führt Rolf Kern den beiden Zauberlehrlingen vor.

Bild: Adi Lippuner

Es mache grosse Freude, mit den Jugendlichen zu arbeiten. «Dabei entdecke ich ihre Talente und darf staunen, mit wie viel Einsatz alle bei der Arbeit sind.» Er lerne bei dieser Aufgabe auch einiges für seine eigenen Auftritte und freue sich einfach, dass die Ausschreibung über das Kleintheater Zeltainer ein so gutes Echo hatte. «Wir richteten uns an Kinder und Jugendliche zwischen 9 und 13 Jahren, die maximale Teilnehmerzahl für die Zauberwoche wurde bei 10 festgelegt,» so Rolf Kern. «Neun Jugendliche haben sich angemeldet und wir arbeiten seit Montag intensiv miteinander. Bis zu den beiden Aufführungen am Sonntag gibt es noch einiges zu tun, aber wir sind bereits auf einem guten Weg.»

Zwei Könige und eine Dame

Details zu den Zaubertricks werden selbstverständlich nicht verraten, aber wie die drei Mädels Luana, Anna und Elisabeth die Sache mit den drei überdimensionalen Jasskarten, welche zwei Könige und eine Dame zeigen, auf die Reihe bringen, ist faszinierend. Allerdings muss Rolf Kern da und dort noch eingreifen und meint nach dem Probendurchgang: «Ihr müsst noch an den einzelnen Bewegungen feilen, der Ablauf muss ganz genau stimmen. Ich empfehle euch, das Ganze aufzuzeichnen und sich alle Details zu merken.»

Schlussbild nach der Probe, Rolf Kern ist mit dem Einsatz der Jugendlichen zufrieden.

Schlussbild nach der Probe, Rolf Kern ist mit dem Einsatz der Jugendlichen zufrieden.

Bild: Adi Lippuner

Dann sind da noch die beiden Bauern mit ihren Taschentüchern, ein verzauberter Eierbeutel, rote Clownnasen und ein Wasserkrug, die eine Rolle spielen. Was letztlich aus der Geschichte mit dem roten Tuch wird und wie sich die Zauberlehrlinge auf der Bühne schlagen, kann am Sonntag, 9. August bei zwei Aufführungen um 10.30 und 17 Uhr im Zeltainer Unterwasser genossen werden. Details dazu unter www.zeltainer.ch.