Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

«Hirschen»: Konzept wurde von Starachitekt Schweizer ausgearbeitet

Am vergangenen Wochenende gab es aus touristischer Sicht einen Grund zum Feiern. Das Hotel Hirschen in Wildhaus eröffnete seine neuen Zimmer und bot am Tag der offenen Tür einen Blick hinter die Kulissen. 3,5 Millionen Franken wurden in die Renovierung der 40 Zimmer investiert, neu wurden auch Junior Suiten realisiert.
An der Eröffnung und am Tag der offenen Tür konnten die umfassend renovierten Zimmer und Suiten besichtigt werden. (Bild: Jeronimo Vilaplana)

An der Eröffnung und am Tag der offenen Tür konnten die umfassend renovierten Zimmer und Suiten besichtigt werden. (Bild: Jeronimo Vilaplana)

Rund 130 Gäste aus der Region und der Tourismusbranche feierten am Samstag die Eröffnung der neuen Zimmer anlässlich der 5. Hirschen Golf-Trophy «Champagne Nicolas Feuil­latte». Umrahmt wurde die Er­öffnung mit einem Apéro, der von den Lernenden des Hotels Hirschen zubereitet wurde, mit einer Kitchen-Party von verschiedenen Gastköchen sowie einem Blues-Konzert der Amerikaner Andy J. Forest und Jerry Dugger in der Blues-Bar «Chrüter & Choller».

Gastgeber Michael Müller genoss den Tag sichtlich: «Das Renovationsprojekt zu stemmen war eine grosse Herausforderung. Umso grösser ist jetzt die Freude über die neuen Zimmer und den frischen Wind, den wir damit in die Toggenburger Hotellerie bringen.» Schlag auf Schlag folgte am Sonntag die nächste Veranstaltung. Am Tag der offenen Tür im Rahmen von «please disturb», der grössten Hotelschau der Schweiz von Hotelleriesuisse, nutzen über 300 Besucher die Möglichkeit zur Besichtigung.

Nach dem Konzept des Stararchitekten

40 Zimmer sowie neu auch Junior Suiten wurden nach dem Konzept des bekannten Architekten Andrin Schweizer komplett renoviert, wie es in einer Mitteilung heisst. In den Räumen herrscht eine naturnahe Atmosphäre mit viel Eichenholz, schlichten, modernen Möbeln und Farbtönen, die dem Fensterblick auf die Toggenburger Landschaft mit den sieben Churfirsten entnommen wurden. Die Churfirsten bilden deshalb auch ein wiederkehrendes Gestaltungselement, das mehrmals aufgegriffen wird.

Seit 1871 gilt das Hotel Hirschen in Wildhaus als Leuchtturm der Toggenburger Hotellerie und Gastronomie. Es ist der Treffpunkt von Einheimischen, Reisenden sowie Seminargästen und bekannt für die lokale Verwurzelung und die gute Gastronomie. Der Betrieb wird in sechster Familiengeneration geführt – schweizweit ein Rekord.

Die Inhaber und Gastgeber Simone Müller-Walt und Michael Müller läuten mit dem ambitionierten Renovationsprojekt das nächste Kapitel einer bewegten Geschichte ein. Noch vor 17 Jahren fielen Teile des Hirschen einem verheerenden Brand zum Opfer.

«Ein Gewinn für die Destination Toggenburg»

Die Renovierung ist Teil einer Vorwärtsstrategie, zu welcher sich die Inhaberfamilie Müller-Walt entschieden hat. «Wir wollen unserer Tradition als führendes Hotel im Toggenburg weiterhin gerecht werden und die glanzvolle Geschichte des Hirschen fortsetzen.» Simone Müller-Walt ist überzeugt: «Der Hirschen als Leuchtturm der Region ist für die ganze Destination Toggenburg ein Gewinn. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.