Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Playout-Auftakt glückt RC Oberriet-Grabs: 22:14-Sieg

Im Playout gegen RS Sense hat der RC Oberriet-Grabs vorgelegt. Mit dem 22:14-Sieg hat sich das rheintal-werdenbergische Team eine gute Ausgangslage für den Rückkampf in der Westschweiz geschaffen.
Die erste Mannschaft des RC Oberriet-Grabs ist auf bestem Weg, die Playout-Serie gegen Sense für sich zu entscheiden. (Bild: PD)

Die erste Mannschaft des RC Oberriet-Grabs ist auf bestem Weg, die Playout-Serie gegen Sense für sich zu entscheiden. (Bild: PD)

In der ersten Playout-Duell kämpfte der Ringerclub Oberriet-Grabs gegen den Viertrangierten der Westgruppe, die RS Sense. Wie erwartet stellten die Romands dem Heimteam eine vollständige und bestmöglich aufgestellte Mannschaft entgegen. Bis auf eine Gewichtsklasse, die aufgrund einer Verletzung nicht voll besetzt werden konnte, war der RCOG ebenfalls voll aufgestellt und bestens auf eine hart umkämpfte Begegnung eingestellt.

Bis 57 kg traf Janis Steiger auf Senses Leihringer Kay Neyer, welcher dieses Jahr an der Kadetten-EM im Freien Stil teilnahm. Trotz eines Gewichtsdefizits und der für den Greco Ringer ungewohnten Stilart liess sich das Nachwuchstalent vom favorisierten Innerschweizer nicht dominieren und sicherte mit einer 1:10 Niederlage einen wertvollen Mannschaftspunkt für die Heimmannschaft. Auch Christian Hutter stand bis 130 kg Greco einem körperlich überlegenen Konkurrenten gegenüber. Dank clever gewählten Techniken und aktiverem Ringen konnte Hutter dem Kranz-Schwinger Michael Nydegger Punkt für Punkt entlocken und einen 5:1-Sieg sichern. Ebenfalls im griechisch-römischen Stil bis 61 kg kämpfte Maurus Zogg gegen den ihm gut bekannten Jan Faller. Nach einem Fehlstart und zwischenzeitlichem Rückstand zog der Heimringer das Tempo an und gewann den Kampf schliesslich klar mit 16:8. Vishar Andrii nahm den Schwung gleich mit und baute die Führung der Oberriet-Grabser mit einem makellosen Sieg auf die Schultern weiter aus. Für den wohl spektakulärsten Kampf des Abends sorgten Nicolas Steiger und der mehrfache Freistilschweizermeister Stefan Weber. Nach einem 0:14 Rückstand zur Halbzeit gelang es Steiger mit mehreren energiegeladenen Angriffen bis zu 12:14 aufzuschliessen. Fünf Sekunden vor Schluss erhielt aber Weber mit seiner letzten Aktion zwei Punkte zugesprochen und sorgte so für Steigers erste Niederlage in dieser Saison.

Frühe Entscheidung in der zweiten Halbzeit

In den ersten zwei Kämpfen nach der Pause standen die beiden Geburtstagskinder Bruno Flück und Dominik Steiger im Einsatz, welche sich mit zwei Siegen gleich selbst beschenkten. Bis 86 kg kämpfte sich Flück nach 0:6-Rückstand mit Biss zurück und konnte Pascal Sperisen zur Freude des Publikums mit 8:6 besiegen. Dominik Steiger liess es bis 70 kg Freistil gar nicht erst zu einem Rückstand kommen und besiegte Qais Mohammadi mit eindrucksvollen Armzügen makellos durch technische Überlegenheit. Aufgrund einer Schulterverletzung von Gagik Ghazaryan ging 80 kg Freistil kampflos an die Gäste und da der Gegner von Andreas Vetsch ebenfalls Forfait gab, stand bis 74 kg Freistil bereits der letzte Kampf des Abends an. Renato Peter kam dabei zu seinem Debüt in der ersten Mannschaft und lieferte sich gegen Thomas Jehle ein spannendes Duell. Dieses ging knapp, mit 2:6 Punkten, zu Gunsten des Senslers aus.

Somit endete der Playout-Hinkampf mit 22:14 zu Gunsten des RC Oberriet-Grabs. Die erhoffte gute Ausgangslage für den Rückkampf ist geschaffen, nun will man nächsten Samstag in Schmitten alles dafür tun, dass man den Vorsprung nicht mehr preisgibt.

Bereits zu Ende ist die Saison für die zweite Mannschaft des RCOG. Das Team stand in Winterthur im Einsatz. Dort bezwang man in der Ost-Gruppe der 1. Liga zunächst den TV Ufhusen mit 23:10, musste sich dann aber dem Heimteam RC Winterthur mit 12:20 geschlagen geben. Die junge Mannschaft schliesst die Meisterschaft auf Rang vier, bei acht Teams, ab. (mz)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.