Herausragende Gastspiele: Das TAK in Schaan präsentiert nach der Corona-Zwangspause seine neue Spielzeit

Das TAK Theater Liechtenstein treibt mit der Gründung eines eigenen Ensembles die künstlerische Entwicklung im Schauspiel voran.

Drucken
Teilen
Mit vollem Elan in die neue Spielsaison: Das Theater am Kirchplatz in Schaan hat sein neues Programm präsentiert.

Mit vollem Elan in die neue Spielsaison: Das Theater am Kirchplatz in Schaan hat sein neues Programm präsentiert.

Eva Sutter

(pd) In der Pressekonferenz präsentierte die künstlerische Leitung des TAK Theater Liechtenstein, Intendant Thomas Spieckermann, Jan Sellke (Leitung Dramaturgie und Kommunikation) und Georg Biedermann (Leitung Kinder- & Jugendtheater), das Programm der kommenden Theatersaison 2020/21. Zeitgleich wurde die neue Website freigeschaltet.

Eigenes Ensemble gegründet

Thomas Spieckermann (Intendant) stellte eine besondere Neuigkeit vor:

«Nach den Eigenproduktionen des TAK in den letzten fünf Spielzeiten treiben wir mit der Gründung eines eigenen Ensembles die künstlerische Entwicklung im Schauspiel weiter voran.»

Am Samstag, 12. September, startet die TAK-Saison mit der Inszenierung «Tage des Verrats» als liechtensteinisch-schweizerische Erstaufführung. Ein Polit-Thriller von Beau Willimon, der auch für die weltberühmte Netflix-Serie «House of Cards» verantwortlich zeichnet.

Viele weitere herausragende Gastspiele folgen mit dem Staatsschauspiel Dresden, dem Deutschen Theater Berlin, den Schauspielerinnen Corinna Harfouch, Meret Becker, den Musikerinnen/Musikern Rebekka Bakken, Chick Corea, Ana Moura und etlichen mehr.

Nationale Philharmonie Russland zu Gast

Bei den TAK Vaduzer Weltklassik-Konzerten ist wieder ein hochkarätiges Programm zusammengestellt. Den Auftakt macht im September die Sopranistin Vesselina Kasarova zusammen mit den Chaarts Chamber Artists. Ein weiteres Highlight sind die Nationale Philharmonie Russland unter Leitung von Vladimir Spivakov, die Oper «Der Barbier von Sevilla» vom Luzerner Theater in der Regie von Nikolaus Habjan sowie die Aufführung «Die Schöpfung» von Joseph Haydn des Ensembles Corund mit dem Corund-Barockorchester unter der Leitung von Stephen Smith im Dezember.

Ein vielseitiges Programm für alle Altersschichten

Eine Eigenproduktion, fünf Koproduktionen, eine Tanzreihe, Adaptionen aus der Kinder- und Jugendliteratur und Gastspiele aus sieben europäischen Ländern spiegeln das zeitgenössische Theaterschaffen für junges Publikum wider. Sie alle widmen sich den grossen Fragen und Themen, die den Nerv einer jungen Generation treffen, und wagen den Sprung in eine neue Zeit.

Ein vielfältiges Vermittlungsprogramm im schulischen und ausserschulischen Bereich rundet das Programm ab und dient als Türöffner zum Theater und zur Kreativität, heisst es in einer Medienmitteilung des TAK weiter.