Gruselgeschichten und ein Bad im Brunnen boten Überraschungen

Die Schülerinnen und Schüler der Primarschule Weite erlebten eine gelungene Herbstwanderung zur Burgruine Wartau.

Drucken
Teilen
Eine grosse und muntere Schar genoss die Herbstwanderung.

Eine grosse und muntere Schar genoss die Herbstwanderung.

Bilder: PD

(pd) Dieses Jahr bewegte sich die Primarschule Weite auf ihrer Herbstwanderung in der Gemeinde und stieg auf verschiedenen Wegen zur Burgruine hoch.

Genügend Zeit für Spiele und Besichtigungen

Die 1.- und 2.-Klässler wanderten über Murris durch die Weinberge, die 3.- und 4.-Klässler über Plattis und die 5.- und 6.-Klässler von Trübbach über Fontnas, Gretschins und Abdeckung Magletsch.

Schöne Orte rund um die Burgruine Wartau wurden erkundet.

Schöne Orte rund um die Burgruine Wartau wurden erkundet.

Den Zmittag aus dem Rucksack nahmen alle gemeinsam auf dem Burggelände ein. Da die Schülerinnen und Schüler so tüchtig liefen, blieb genügend Zeit für Spiele und Besichtigungen. Hoch im Kurs war die Höhle beim Ochsenberg, wo viele Gruselgeschichten ihren Anfang nahmen.

Überraschte Gesichter auf der Rückkehr

Zurück zum Schulhaus ging es gemeinsam auf einem kleineren Weg über Plattsnas. Er war für viele unbekannt und manch einer staunte, als man plötzlich wieder beim Gufel herauskam.

Danach liessen es sich einige nicht nehmen, den heissen Tag beim Bade im Brunnen beim Schulhaus ausklingen zu lassen. Es waren sich alle einig, dass so ein Tag mit vielen Erlebnissen an der frischen Luft gut tut.