Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Grosses Kino mit dem Gemischt-Chor Grabs beim Dinner-Konzert

Musikalische Highlights aus der Filmwelt der letzten Jahrzehnte und feines Essen bot der Gemischt-Chor Grabs im Kirchgemeindehaus beim Dinner-Konzert.
Der Gemischt-Chor Grabs bot dem Publikum feinste Unterhaltung. (Bild: PD)

Der Gemischt-Chor Grabs bot dem Publikum feinste Unterhaltung. (Bild: PD)

(pd) Kaum waren die Gäste über den ausgelegten Roten Teppich ins Kirchgemeindehaus gelangt, fühlten sie sich wie in einem richtigen Kino. Popcornduft lag in der Luft, übergrosse Original-Filmplakate hingen an Wänden und Türen – ein wunderschöner musikalischer Kino-Abend hatte begonnen. Bald ertönte der vertraute Kino-Gong. Der grosse Saal des Kirchgemeindehauses war aufwendig und stilecht vom Chor dekoriert worden. Auf den Tischen lagen Super-8-Filmrollen, weisse Tischtücher und Blumengebinde verliehen dem Saal einen gediegenen Charakter.

Das Dinner wurde mit einem bunten Frühlingssalat eröffnet. Das Licht im Saal erlosch und bald ertönten die vertrauten Klänge und Bilder von «20th Century Fox». Chorleiterin/Director Michèle Laudenbach und Vereinspräsident Urs Scherrer begrüssten die Gäste. In der Dunkelheit hatten inzwischen der Chor auf der Bühne und die dreiköpfige Band neben der Bühne ihre Plätze eingenommen. Start frei für das «Grosse Kino». Der erste Filmausschnitt auf der Leinwand ging zu Herzen, handelte es sich doch um «Schellen-Ursli», den Kinohit aus dem Jahr 2015. Gleich im Anschluss sang und pfiff der Chor den berühmten Titelsong «D’Flügel wo du mier häsch geh» von Linard Bardill. Es folgten die beiden sehr gefühlsvoll intonierten rätoromanischen Lieder «Sut Steilas» und «La sera sper il lag». Ein berührender Auftakt zu einem abwechslungsreichen Abend.

Essen, zusehen, und zuhören

Zum Abschluss des ersten Blocks wurden wieder Filmausschnitte gezeigt, dieses Mal vom Film «Love Me Tender» über und mit dem King of Rock ’n’ Roll, Elvis Presley. Der Chorvortrag von «Love Me Tender» wies die grosse Bandbreite des Repertoires des Gemischt-Chors auf. Zudem wurde der Gesang genial von der Band unterstützt.

Nach einer Suppe folgte der zweite Film- und Gesangsblock. Die bekannten Titelsongs aus den Filmen «Shrek», «Tarzan», «Irgendwo auf der Welt», «Pitch Perfect» und «Coop-Werbung» liessen viele Erinnerungen aufleben. Der Chorgesang war abwechslungsreich, emotional, rhythmisch und dynamisch, perfekt einstudiert und dirigiert von Director Michèle Laudenbach.Nach dem Hauptgang folgte der dritte Vortragsteil. Die vier Titelsongs «Küss mich, halt mich, lieb mich», «Gabriella’s Song», «Halleluja» und «Oh Happy Day» wurden von der Solistin Ria Lampert und dem Chor vorgetragen. Die Solistin begeisterte mit ihrem facettenreichen Singen, der Chor liess sich von ihr zu Höchstleistungen inspirieren. Die Stimmung hatte ihren Höhepunkt erreicht, die Gäste konnten noch zwei Zugaben herausklatschen.

Oscar-Verleihung zum Abschluss

Michèle Laudenbach überreichte sowohl der Solistin Ria Lampert wie auch den drei Bandmitgliedern, Claudia Merki (Piano), David Schlegel (Perkussion) und Daniel Beusch (Bass) je einen Oscar. Anschliessend hatte der Präsident Urs Scherrer die grosse Ehre, Michèle Laudenbach den Oscar für die beste Regie und einen weiteren Spezial-Oscar für den grossen Durchhaltewillen zu überreichen. Der Chor hätte ebenfalls für seine Darbietungen und Begeisterungsfähigkeit einen Oscar verdient. Nach der Oscar-Verleihung wartete ein grosses Dessertbuffet auf Mitwirkende und Gäste.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.