Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Grabs: Ein Autofahrer war schon morgens um 10 Uhr alkoholisiert unterwegs

Am Donnerstag hat eine Patrouille der Kantonspolizei auf der A13 zwischen Trübbach und Sevelen einen 48-jährigen Lieferwagenfahrer angehalten, der alkoholisiert unterwegs war.
Mehrere akoholisierte Autofahrer wurden am Donnerstag im Raum Werdenberg von der Polizei angehalten. (Bild: Donato Caspari)

Mehrere akoholisierte Autofahrer wurden am Donnerstag im Raum Werdenberg von der Polizei angehalten. (Bild: Donato Caspari)

(wo) Einer Patrouille der Kantonspolizei St. Gallen fiel der Lieferwagen aufgrund der komischen Fahrweise des Fahrers auf. In der Folge wurde das Fahrzeug zur Kontrolle angehalten. Der 48-jährige Mann wirkte alkoholisiert, weshalb bei ihm eine beweissichere Atemalkoholprobe durchgeführt wurde. Diese fiel mit einem Wert von 1,45 mg/l (2,9 Promille) positiv aus. Der slowakische Führerausweis des Lieferwagenfahrers wurde ihm für die Schweiz aberkannt.

Bereits am Morgen, kurz nach 10.10 Uhr, hat eine Patrouille in Grabs einen 28-jährigen Autofahrer kontrolliert, bei dem ein Atemalkoholtest mit einem Wert von über 0,4 mg/l (0,8 Promille) positiv ausfiel. Die Staatsanwaltschaft des Kantons St. Gallen ordnete bei ihm eine Blut- und Urinprobe an und der Führerausweis wurde ihm auf der Stelle abgenommen.

Führerausweis für die Schweiz aberkannt

Kurz vor 21 Uhr wurde eine 34-jährige Frau an der Ruggellerstrasse in Sennwald angehalten. Eine bei ihr durchgeführte beweissichere Atemalkoholprobe zeigte einen Wert von über 0,4mg/l (0,8 Promille). Ihr Liechtensteinischer Führerausweis wurde ihr für die Schweiz aberkannt.

Kurz nach 23.40 Uhr wurde ebenfalls auf der Ruggellerstrasse in Sennwald ein 51-jähriger Autofahrer angehalten, bei dem ein Atemalkoholtest einen zu hohen Wert anzeigte. Ihm wurde ein Fahrverbot für fünf Stunden auferlegt.

Die vier Personen werden bei der Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen zur Anzeige gebracht.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.