Grabs
Das Dutzend an Jahren ist voll: Der Mittagstisch «60plus» feiert sein zehnjähriges Bestehen – mit zwei Jahren Verspätung

Eigentlich hätte der Anlass schon vor zwei Jahren stattfinden sollen. Corona kam jedoch dazwischen. Nun aber konnte der Mittagstisch «60Plus» in Grabs am Dienstag endlich sein zehnjähriges Jubiläum nachfeiern.

Hanspeter Thurnherr
Drucken
Mit viel Unterhaltung, wie hier ein Sketch, wurde das Jubiläum in Grabs gefeiert.

Mit viel Unterhaltung, wie hier ein Sketch, wurde das Jubiläum in Grabs gefeiert.

Bild: PD

«Es ist heute ein besonderer Mittagstisch, erstmals seit langem ohne Masken und mit der Feier zum zehnjährigen Bestehen – nach zwölf Jahren», so begrüsste am Dienstag Mitinitiantin und Mitorganisatorin Annalis Defila rund 60 Seniorinnen und Senioren im Kirchgemeindehaus. Denn Corona hatte vor zwei Jahren die geplante Feier verunmöglicht.

Nun wurde halt eine «Dutzend-Jahr»-Feier daraus. Der Mittagstisch findet in der Regel jeden ersten Dienstag im Monat statt, ausser Covid verunmöglicht dies. Im 2010 hatten Annalis Defila und Dorothea Eggenberger die Idee entwickelt und die Unterstützung von Gemeinde und Kirchgemeinde bekommen. Am 6. April gab es dann für 35 Gäste im Stütlihus das erste feine Mittagessen. Als erste Helferinnen waren Erna Reich, Sidonia Haltiner und Doris Schie­man im Einsatz. Im Verlaufe der Jahre folgten zahlreiche weitere helfende Hände.

Unterhaltsame Geschichte gehört dazu

All die Jahre fehlte am Mittagessen eine unterhaltsame Geschichte nie – auch nicht am Jubiläumsanlass. Schon ab April 2012 gehörte musikalische Un­terhaltung durch das Duo Hans und Anni Vetsch dazu. Ab 2013 wurde auch gespielt und gejasst. Ab April 2020 gab es corona­bedingt längere Zeit keinen Mittagstisch – oder dann zeitweise nur mit Maskenpflicht und Zertifikat.

Vereinzelt fand er deshalb im Kirchgemeindehaus statt. Im Verlaufe der Jahre stieg die Zahl der Essensgäste: Von gut 33 auf bis zu 66 Personen. Immer wurden sie von der Küchenmannschaft des Stütlihus unter der Leitung von Leo Schranzer kulinarisch verwöhnt.

Erfreulicherweise konnte nun das Jubiläum ohne Corona-Einschränkungen gefeiert werden. Die Grüsse der Evangelischen Kirchgemeinde überbrachte Pfarrer Martin Frey. Die Zahl 12 sei die biblische Zahl der Ganzheit. Heute dürfe man das «kleine Glück» eines solchen Anlasses spüren und geniessen.

Die neuen Mitorganisatoren Markus und Ruth Müller zusammen mit den beiden Initiantinnen Dorothea Eggenberger und Annalis Defila (von links).

Die neuen Mitorganisatoren Markus und Ruth Müller zusammen mit den beiden Initiantinnen Dorothea Eggenberger und Annalis Defila (von links).

Bild: PD

Mitorganisation an Ruth und Markus Müller abgeben

Dies sei den zwei Initiantinnen zu verdanken, denen er ein süsses Geschenk mitbrachte. Zudem offerierte die Kirchgemeinde allen den Kaffee. Gemeinderat Markus Rüdisühli zeigte sich stolz, dass es diesen Mittagstisch gibt. Die Gemeinde hatte zum Auftakt den Apéro gesponsert. Annalis Defila gab bekannt, dass sie nun die Mitorganisation an Ruth und Markus Müller abtritt. «Wir können in ein gemachtes Nest sitzen. Wir werden nichts ändern», sagte Ruth Müller.

Ab 3. Mai werde der Mittagstisch 60plus wieder im Stütlihus stattfinden. Das Jubiläum ging mit diversen «Jubiläumsgeschenken» in unterschiedlicher Form wie etwa Blumen, Liedern, Sketches, Gedichten und Akkordeonklängen von Hans Vetsch weiter.