Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Die Glocken werden für den Frieden geläutet

Zum internationalen Friedenstag am heutigen Freitag ertönt mit Glockengeläut schweiz- und europaweit ein Weckruf für den Frieden. So auch im Werdenberg.
Kirchen im Werdenberg nehmen am europaweiten Glockenläuten für den Frieden teil. (Bild: Glockengiesserei Aarau)

Kirchen im Werdenberg nehmen am europaweiten Glockenläuten für den Frieden teil. (Bild: Glockengiesserei Aarau)

Erstmals in der Geschichte erklingen am Friedenstag kirchliche und säkulare Glocken gemeinsam im Zeitfenster von 18 bis 18.15 Uhr. Die Glocken setzen ein starkes Zeichen für den Frieden. Das Glockenläuten findet im Rahmen des europäischen Kulturerbejahres 2018 statt, dessen Organisatoren alle Institutionen mit Glocken aufrufen, sich zu beteiligen.

Das Wort Frieden leitet sich ab vom althochdeutschen Wort fridu «Schonung», «Freundschaft». Frieden ist ein heilsamer Zustand ohne Krieg, Gewalt und existenzielle Not. Frieden ganzheitlich gesehen, umfasst eine ökologische, ökonomische und soziale Dimension. Die Dimensionen bedingen sich gegenseitig und sind gleichzeitig notwendig.

Ökonomischer Frieden braucht faire Bedingungen

Frieden mit der Natur schont alle natürlichen Ressourcen sowie Fauna und Flora und hält den durch den Klimawandel bedingten Temperaturanstieg unter 1,5 Grad Celsius. Mit einer nachhaltigen, ökologischen Lebensweise kann auch künftig der individuelle Lebensunterhalt verdient werden, da eine Langzeitökologie Voraussetzung für eine Langzeitökonomie ist.

Ökonomischer Frieden benötigt einen freien und fairen Handel zwischen den Nationen für alle Akteure in der Handelskette. Kennzeichen dafür sind, faire Löhne, geregelte Arbeitsbedingungen, gesunde und umweltverträgliche Herstellungsweisen und Produkte. Erst der ökologische und ökonomische Frieden ermöglicht auf Dauer einen sozialen Frieden. Setzt die Staatengemeinschaft die beiden genannten Friedensdimensionen um, kann ein weiterer, künftig ansteigender Migrationsstrom verhindert werden und der Frieden in Europa und weltweit wachsen.

In der Zeit des Glockenläutens sind alle eingeladen, mit einem Gedanken oder einem Gebet für den Frieden zu gedenken. (pd)

Hinweis

Heute findet von 18 bis 18.15 Uhr in den Kirchen der Seelsorgeeinheit Werdenberg ein Glockenläuten für den Frieden statt. Um 18 Uhr besteht das Angebot einer Andacht in der katholischen Kirche Sennwald.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.