Geräteturnen
Wettkampf im kleinen Kreis: Statt über 1000 Kinder turnen dieses Jahr nur 257

Am 1. Mai findet die traditionelle Mini Meisterschaft in Sevelen statt. Nach über eineinhalb Jahren Wettkampfpause organisiert der Turnverein Sevelen als erster Verein einen Jugendwettkampf im Geräteturnen. Doch die Anzahl Vereine und Kinder, die daran teilnehmen, ist begrenzt.

Merken
Drucken
Teilen
In diesem Jahr wird in Sevelen wieder geturnt und auch die beliebten Plüschtiere werden an die jungen Geräteturner verteilt. Doch auf eine Rangverkündigung muss man schweren Herzens verzichten.

In diesem Jahr wird in Sevelen wieder geturnt und auch die beliebten Plüschtiere werden an die jungen Geräteturner verteilt. Doch auf eine Rangverkündigung muss man schweren Herzens verzichten.

Bild: PD

(pd) Lange war unklar, wie der Anlass über die Bühne gehen kann. Viele Veranstalter haben die Wettkämpfe schon früh abgesagt, nicht so das OK der Mini Meisterschaft. Etliche Szenarien wurden durchgespielt, verschiedene Ideen verfolgt, bis der Entscheid für die Ausführung 2021 viel.

Dank der Unterstützung der Sponsoren ist die finanzielle Seite gesichert, sodass trotz des grossen Aufwandes aber ohne Einnahmen aus der Festwirtschaft, einer schwarzen Null entgegengeschaut wird. Der Turnverein Sevelen hofft, mit diesem ersten Schritt und den daraus gewonnenen Erfahrungen, weitere Vereine zu der Durchführung ihrer Jugendanlässe zu inspirieren.

Spezieller Modus wird angewandt

Damit die aktuellen Auflagen und das Schutzkonzept eingehalten werden können, mussten die Seveler über 600 angemeldeten Geräteturnerinnen und Geräteturnern eine Absage erteilen. Der Wettkampf findet nur für die zwölf Oberländer Vereine statt. Von der grossen Mini Meisterschaft im Jahr 2019, mit über 1000 Teilnehmenden wird dieses Jahr nur eine Light-Version ausgetragen.

Die 257 Angemeldeten erwartet ein ganz neuer Wettkampfmodus. So wird der Wettkampf vereinsweise absolviert. Das bedeutet, dass in der gleichen Gruppe verschiedene Kategorien geturnt werden. Eine grosse Herausforderung für die Wertungsrichter. Nach Abschluss des Wettkampfes machen sich die Vereine auf den Heimweg, bevor die nächsten in der Halle zu ihrem Wettkampf antreten.

Der Wettkampf findet ohne Zuschauer statt. Es werden nur Teilnehmende, Betreuer und Wertungsrichter in die Halle zugelassen. Der Veranstalter hat keinen Aufwand gescheut und wird eine Liveübertragung für die Eltern und Sportinteressierten auf der Website www.minimeisterschaft.ch organisieren. Jedes Gerät wird einzeln übertragen, inklusive der Notenanzeige.

Der Gang über den roten Teppich wird den Teilnehmenden dieses Jahr aus bekannten Gründen verwehrt, auf das beliebte Plüschtier müssen sie aber nicht verzichten. Die Podestplätze werden erst nach der letzten Abteilung entschieden sein, daher werden die Medaillen den Vereinen nach dem Wettkampf zugesandt.