Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Grosslüfter saugt Rauch aus dem «Krempel»

Die Feuerwehren Wartau, Buchs und Sevelen absolvierten ihre Hauptübung gemeinsam. Als Objekte konnten der Krempel und die Rietgarage benutzt werden.
Hansruedi Rohrer
Die Feuerwehren Buchs und Wartau sind beim Krempel im Übungseinsatz, der Grosslüfter saugt Rauch aus dem Gebäude. (Bild: Hansruedi Rohrer)
Hauptübung der Feuerwehr in Sevelen bei der Rietgarage mit Unterstützung eines Buchser Feuerwehrzuges. (Bild: Christian Hagmann)
2 Bilder

Gemeinsamkeit im Retten und Löschen

Nachbarliche Hilfeleistungen unter den Feuerwehren im Werdenberg werden schon lange praktiziert. Seit Mai dieses Jahres wird in den Gemeinden Wartau und Sevelen sowie der Stadt Buchs auf einen möglichen Zusammenschluss dieser drei Feuerwehren hingearbeitet. Dass diese drei Korps jetzt schon einwandfrei miteinander ihr Handwerk ausüben, bewiesen sie am Freitagabend.

Angesagt war die gemeinsame Hauptübung, gleichzeitig war es auch die «Zigeunerübung» der Feuerwehr Buchs – weil am Schluss alle zu diesem speziellen Imbiss eingeladen waren. Kurz nach 19 Uhr waren aber zuerst die Einsätze für die Feuerwehr Wartau und einen Teil der Feuerwehr Buchs beim und im Konzertlokal Krempel im Zentrum Neuhof in Buchs gefordert. Die Übungsannahme bestand darin, dass ein Brand im Garderobentrakt, beim Eingang zum Lokal, ausgebrochen war. Damit war dieser Fluchtweg nach draussen erschwert und der Raum voller Rauch. Denn zu jenem Zeitpunkt befanden sich etliche Besucherinnen und Besucher im Krempel. Dargestellt wurden diese durch 20 Figuranten. Die Personenrettung und auch deren Betreuung war in erster Linie die Hauptaufgabe der Rettungskräfte. Ausserdem musste das Feuer gelöscht und das Lokal entraucht werden. Letzteres geschah mit dem Grosslüfter, welcher den Rauch absaugte. Christoph Spirig leitete diesen Einsatz mit den Wartauer und Buchser Feuerwehrangehörigen.

Zur gleichen Zeit führte die Feuerwehr Sevelen mit der ganzen Mannschaft zusammen mit einem Zug der Buchser Feuerwehr ihre Hauptübung durch. Ein Brand im Keller der Rietgarage war hier zu «bewältigen». Im Übungseinsatz standen rund 70 Feuerwehrleute. Einsatzleiter war Christian Litscher.

Die Zusammenarbeit hat sich bewährt

Wie von den drei Feuerwehrkommandanten Marcel Senn (Buchs), Simon Stauffacher (Wartau) und Christian Hagmann (Sevelen) zu erfahren war, wurden diese beide gleichzeitig durchgeführten Hauptübungen, bei denen alle drei Feuerwehren involviert waren, von langer Hand vorbereitet und geplant. Die Zusammenarbeit in der Praxis – diesmal «nur» geübt – hat sich zweifellos bewährt. Verschiedene Behördenmitglieder, darunter der Wartauer Gemeindepräsident Beat Tinner, verfolgten mit Interesse die Hauptübung in Buchs. Und dass es beim abschliessenden Imbiss beim Buchser Feuerwehrdepot noch zu einem überraschenden kleinen Feuerwerk kam, war dem Seveler Feuerwehrkommandanten Christian Hagmann geschuldet. Er feierte am Freitag Geburtstag.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.