Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Gemeindepräsident Peter Kindler tritt im Juni 2020 zurück

Am Montagabend hat der Sennwalder Gemeindepräsident Peter Kindler bekanntgegeben, dass er ein halbes Jahr vor Ablauf der Amtsdauer zurücktreten werde, um den Weg für einen geordneten Übergang frei zu machen.
Heini Schwendener
Im Sennwalder Rathaus in Frümsen wird ab Juli 2020 das Gemeindepräsidium neu besetzt. (Bild: Heini Schwendener)

Im Sennwalder Rathaus in Frümsen wird ab Juli 2020 das Gemeindepräsidium neu besetzt. (Bild: Heini Schwendener)

Im August 2020 wird der Sennwalder Gemeindepräsident Peter Kindler 65 Jahre alt. Schon bei seiner Wahl 2012 hatte er gesagt, dass er nur für zwei Amtsdauern zur Verfügung stehen werde.

Gemeindepräsident Peter Kindler.

Gemeindepräsident Peter Kindler.

Seine zweite Amtsdauer würde am 31. Dezember 2020 enden. Peter Kindler gab nun aber gestern Abend beim Anlass «Behörden informieren» bekannt, dass er per Ende Juni 2020 zurücktreten werde. Seine Kolleginnen und Kollegen im Gemeinderat hatte er vorgängig über seinen Rücktrittsbeschluss informiert. Dass Kindler ein halbes Jahr vor Ablauf der Amtsdauer zurücktreten wird, begründet er mit dem Wahlkalender. Gibt es bei einem Rücktritt zum «ordentlichen Termin» mehrere Kandidierende für das Gemeindepräsidium und erreicht im ersten Wahlgang niemand das absolute Mehr, wird eine zweiter Wahlgang notwendig, und zwar am 29. November 2020.

Erster Wahlgang bereits im November

«Wegen der Kündigungsfrist könnte ein Nachfolger wohl kaum vor dem Frühjahr 2021 das Amt antreten», erklärt Peter Kindler gegenüber dem W&O, «das würde bedeuten, dass der Abschluss 2020 sowie das Budget 2021 inklusive Steuerfuss bereits erstellt sind.» Kindlers Nachfolger müsste somit etwas übernehmen, das er gar nicht beeinflussen konnte.
Indem Kindler nun seinen Rücktritt vorverlegt und ausserdem frühzeitig ankündigt, kann der erste Wahlgang für die Ersatzwahl bereits im November dieses Jahres stattfinden, ein allfälliger zweiter Wahlgang wäre dann am 9. Februar 2020. Die Einreichefrist für Wahlvorschläge läuft am 6. September bzw. am 29. November dieses Jahres ab.

«Damit verbleibt den Parteien genug Zeit für die Kandidatensuche und es ist ein geordneter Übergang sichergestellt», preist Kindler die Vorteile seines leicht vorgezogenen Rücktritts. Dieser habe im übrigen nichts mit der Altersheimgeschichte zu tun, betont Kindler. Vorteil dieses neuen Wahlkalenders sei, dass sein Nachfolger sich ein halbes Jahr einarbeiten und auch das Budget 2021 mitgestalten könnte.

Kindlers Nachfolger wird für den Rest der Amtsdauer gewählt und muss dann bei den Gesamterneuerungswahlen für die Amtsdauer 2021–2024 im September 2020 bestätigt werden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.