Gemeinde Grabs will die Tennishalle für 1,52 Millionen Franken kaufen – im Sinne einer strategischen Weiterentwicklung der gesamten Sportanlagen

Der Gemeinderat hat beschlossen, die Tennishalle Grabs für 1,52 Millionen Franken zu kaufen, inklusive Grundstück von 4894 m2. Der Kaufbeschluss wird vom Gemeinderat mit einer gesamtheitlichen Betrachtung aller Sportanlagen im Sinne einer strategischen Weiterentwicklung begründet. Er untersteht dem fakultativen Referendum

Thomas Schwizer
Merken
Drucken
Teilen
Die Gemeinde will im Sinne einer gesamtheitlichen Weiterentwicklung der Sportanlagen die Tennishalle kaufen.

Die Gemeinde will im Sinne einer gesamtheitlichen Weiterentwicklung der Sportanlagen die Tennishalle kaufen.

Bild: Heini Schwendener

«Im Rahmen einer gesamtheitlichen Betrachtung aller Sportanlagen hat der Gemeinderat das Gespräch mit den Eigentümern der Tennishalle am Werdenweg 7 gesucht», heisst es in den Mitteilungen aus den Gemeinderatsverhandlungen vom 30. Oktober. Aus Sicht des Gemeinderates habe es Sinn gemacht, «für eine strategische Weiterentwicklung der gesamten Sportanlagen in diesem Gebiet einen Kauf dieser Liegenschaft detailliert zu prüfen».

Im Sinne einer strategischen Reserve

Auf der Gemeinderatskanzlei heisst es, dass noch kein konkreter Plan besteht, was zu einem späteren Zeitpunkt mit dem Grundstück passieren soll, Aktuell ist keine Nutzungsänderung geplant. Der Kauf soll also im Sinne einer einer strategischen Reserve erfolgen.

Nachdem die Eigentümer der Tennishalle, das sind die Gebrüder Eugen und Guido Mätzler, grundsätzlich Gesprächsbereitschaft signalisiert hatten, wurde gemeinsam entschieden, die Liegenschaft durch zwei renommierte Immobilienschätzer bewerten zu lassen.

Fachleute ermitteln einen Wert von 1,52 Millionen

Die im Jahr 1980 erstellte Tennishalle mit drei Tennisplätzen, drei Squashplätzen und einem Restaurant wurde von diesen auf einen Verkehrswert von 1,52 Millionen Franken geschätzt.

Die Liegenschaft ist voll vermietet. Der Mietertrag vermag gemäss der Mitteilung die anfallenden Unterhaltskosten auch mittelfristig deutlich zu übersteigen. Die gesamte Grundstücksfläche umfasst 4894 m2.

Basierend auf der externen Bewertung hat sich der Gemeinderat mit den Eigentümern auf einen Kaufpreis von 1,52 Millionen Franken geeinigt. Die Handänderungssteuern und Grundbuchgebühren werden je hälftig getragen.

Sportanlagen gesamtheitlich entwickeln

Der Gemeinderat hielt bei der Prüfung des Vertrages nochmals fest, dass ein Kauf der Tennishalle aus strategischen Überlegungen wichtig ist, um eine gesamtheitliche Entwicklung der Sportanlagen zu ermöglichen. Der Gemeinderat hält fest:

«Der Kaufpreis wird als fair betrachtet und der Politischen Gemeinde Grabs entsteht dadurch kein finanzielles Risiko.»

Entsprechend würde die Liegenschaft nach erfolgtem Kauf im Finanzvermögen geführt.

Beschluss untersteht dem fakultativen Referendum

Der Beschluss des Gemeinderates untersteht dem fakultativen Referendum. Ein entsprechendes Inserat erscheint am 2. November 2020 im amtlichen Publikationsorgan «Werdenberger & Obertoggenburger». Die Referendumsfrist dauert vom 3. November bis 14. Dezember, das Quorum beträgt 400 Unterschriften.

Ein allfälliges Referendumsbegehren ist vor Ablauf der Frist dem Gemeinderat einzureichen. Wenn die Referendumsfrist ungenützt verstreicht, wird der Kaufvertrag in der zweiten Hälfte Dezember unterzeichnet. Die Eigentumsübertragung wird Anfang April 2021 erfolgen.

Der Boden des angrenzenden Fussballplatzes gehört der Gemeinde, er ist im Baurecht dem FC vergeben. Die Aussen-Tennisplätze gehören dem Tennisclub.

Eine Übersicht des W&O über die weiteren grösseren Sportanlagen in Grabs zeigt: Die Sportanlagen bei den Schulanlagen gehören der Gemeinde Grabs. Die Beachsportanlage im Unterdorf ist im Eigentum des Beachsportvereins, der einen Baurechtsvertrag mit der Gemeinde hat. Die Reithalle bei der Reitanlage Werdenberg gehört dem Reitverein Werdenberg.