Gelungener Start der Nachwuchs-Skispringer in den Winter

Nachdem der erste Wettkampf der Helvetia Nordic Trophy wegen Schneemangels abgesagt werden musste, konnte in Kandersteg gesprungen werden.

Drucken
Teilen
Arno Schmid hatte in der Luft die Klasse für einen Podestplatz, doch bei der Landung verschenkte er wertvolle Punkte. (Bild: PD)

Arno Schmid hatte in der Luft die Klasse für einen Podestplatz, doch bei der Landung verschenkte er wertvolle Punkte. (Bild: PD)

Vier Athleten des Ostschweizerischen Skiverbands, darunter die SSC-Toggenburg-Skispringer Arno Schmid und Lars Künzle, nahmen erfolgreich am Helvetia Nordic Trophy Anlass in Kandersteg teil. Am Samstag waren die Schanzen für die ersten Sprünge auf Schnee super präpariert. Einzig die klirrende Kälte machte das Training nicht so einfach. Der angesagte Regen für den Sonntag blieb zum Glück aus und die Wettkämpfe konnten für alle fair ausgetragen werden.

Auf der HS27 der Kategorie U13 sprang Schmid knapp am Podest vorbei. Mit Weiten von 23 und 22 Metern landete er nur 1,4 Punkte hinter dem Drittplatzierten. Mit einer Telemarklandung hätte es sicher für das Podest gereicht. Künzle, ebenfalls in der Altersklasse U13 startend, konnte auf der HS74-Schanze an seine guten Leistungen der Sommersaison anknüpfen. Er sprang mit 57,5 und 56,5 Metern auf Rang drei.

Für ein ebenso gutes Ergebnis sorgte Emely Torazza (SC Riedern). Sie startete auch auf der HS74 bei den Ladys. Mit 63,5 und 66 Metern landete sie auf dem zweiten Platz. Micha Sturm (SC Ulisbach) sprang ebenfalls auf der HS74-Schanze in der Kategorie der U16 und kam auf Weiten von 48,5 und 47,5 Metern. Das reichte für Rang 13.

Gleich nach Weihnachten geht es für alle OSSV-Athleten ins Wintercamp nach Österreich, um für die anstehenden Wettkämpfe gut gerüstet zu sein. Der erste Wettkampf im neuen Jahr findet am 5./6. Januar in Tschagguns statt. (pd)