Gelebtes Brauchtum auf der Bühne des Heimatabends Gams

Rund 30 Mitglieder der Trachtengruppe Kreuzberg Gams boten einen heiteren Heimatabend.

Bianca Helbling
Drucken
Teilen
Die Erwachsenen der Trachtengruppe Kreuzberg bei einer der schönen Vorführungen an diesem tollen Abend.

Die Erwachsenen der Trachtengruppe Kreuzberg bei einer der schönen Vorführungen an diesem tollen Abend.

Bilder: Bianca Helbling

Den lüpfigen Auftakt zum Heimatabend der Trachtengruppe Kreuzberg lieferte die Lenglerkapellä, eine Familienformation aus dem Prättigau. Sie untermalten die Darbietungen der Gamser Trachtengruppe versiert und changierten an verschiedenen Instrumenten. Gebucht wurde die Kapelle allerdings nicht aufgrund ihres Könnens, sondern wegen des schönen Dialekts, wie das Kinder-Moderatoren-Trio verriet. Souverän führte dieses durch den Abend und brachte die Zuschauer mit erheiternden Witzen zum Lachen.

Zum Schluss gemeinsam

Die Erwachsenen-Gruppe eröffnete den Tanzabend mit «Mitenand is Bündnerland» und überliess die Bühne danach den Kindern. Vom Kindergarten bis zur Oberstufe waren alle Altersklassen vertreten, wobei der Grössenunterschied der Leistung keinen Abbruch tat.

Die Choreografien wechselten sich mit gesanglichen Aufführungen eines Jodlerquartetts vom Grueberchörli aus Grub im Appenzell Ausserrhoden ab. Mit wohlklingenden Stimmen und humorvollen Liedtexten unterhielten sie das Publikum, was eine ideale Ergänzung zu den Reigen bildete. Zum Schluss zeigten Kinder und Erwachsene gemeinsam ihr Können. Sowohl Jung als auch Alt vollführten vielfältige Bewegungsabläufe mit wechselndem Paartanz und fantasievollen Kreisformationen.

Rückbesinnung auf die Wurzeln

Wahre Hingucker stellten auch die unterschiedlichen Trachten dar. Tanzleiterin Doris Schmid erklärte, dass Trachten meist handgefertigt und über Generationen hinweg in Familien vererbt werden. «Jede Region hat ihre Eigenarten, die sich teilweise nur durch Details unterscheiden», so Doris Schmid.

Auf der Bühne waren am Samstag sowohl die St.Galler Werktagstracht als auch Sonntags- und Festtagstrachten zu sehen. Schmid zog eine positive Bilanz des Abends. Als Mitbegründerin der Trachtengruppe Kreuzberg ist ihr das Fortbestehen der Traditionen ein grosses Anliegen. «Ich bin froh, dass wir alle zwei Jahre diesen Heimatabend veranstalten können, denn eine Rückbesinnung auf unsere Wurzeln tut gut.»

Das Theaterstück «Uf de falsche Spuur» amüsierte das Publikum des Heimatabends in Gams.

Das Theaterstück «Uf de falsche Spuur» amüsierte das Publikum des Heimatabends in Gams.

Bilder: Bianca Helbling

Nach dem musikalischen Teil folgte das Theater «Uf de falsche Spuur» aus der Feder des Buchsers This Vetsch. Trotz einiger Plattitüden amüsierte der Zweiakter das Publikum mit einer verstrickten Handlung, einer Prise Liebe und einer gehörigen Portion Humor. Das neunköpfige Ensemble unter der Regie von Corinne Hardegger überzeugte mit einer soliden Leistung. Wer sich nach den urchigen Darbietungen inspiriert fühlte, hatte in der Folge die Möglichkeit, selbst das Tanzbein zu den schwungvollen Takten der Lenglerkapellä zu schwingen.