Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Geld aus dem Lotteriefonds fliesst ins Werdenberg und Toggenburg

Die Kantonsregierung will die Oper "Carmen" der Werdenberger Schloss-Festspiele mit 90 000 Franken unterstützen. Auch ein besonderes Buchprojekt aus Ebnat-Kappel bekommt einen Zustupf.
Armando Bianco
Die Werdenberger Schloss-Festspiele wollen 2020 mit «Carmen» an den Erfolg von «La Traviata». (Bild: Michel Canonica; Buchs, 26. Juli 2018)

Die Werdenberger Schloss-Festspiele wollen 2020 mit «Carmen» an den Erfolg von «La Traviata». (Bild: Michel Canonica; Buchs, 26. Juli 2018)

Insgesamt 20,4 Millionen Franken fliessen im Jahr 2019 aus dem Gewinn des Jahres 2018 der Schweizerischen Landeslotterie in den Lotteriefonds des Kantons St.Gallen. Die Mittel stehen für gemeinnützige Vorhaben in den Bereichen Kultur, Soziales, Bildung, Gesundheit, Natur, Umwelt und Entwicklung zur Verfügung.

Die Kantonsregierung hat ihre Anträge an den Kantonsrat für die Beiträge im Winter 2019 wie üblich in Form einer Botschaft vorgelegt. Daraus geht hervor, dass auch in den Regionen Werdenberg und Toggenburg verschiedene Projekte grosszügig mit finanziellen Mitteln unterstützt werden.

Breite regionale Abstützung der Schloss-Festspiele

90'000 Franken sind für die Genossenschaft Werdenberger Schloss-Festspiele vorgesehen, diese plant für den Spätsommer 2020 die Aufführung der berühmten Oper «Carmen» von Georges Bizet. Nach der erfolgreichen Premiere auf der neuen Bühne im Jahr 2018 – alle Vorstellungen waren schon vor Aufführungsbeginn ausverkauft – findet die Aufführung nun zum zweiten Mal auf dem Marktplatz am Werdenbergersee statt. Die Bühne reicht in den See hinaus und bietet Platz für rund 500 Personen.

Geplant sind elf Aufführungen zwischen dem 8. und 22. August. Erwartet werden wieder rund 6000 Besucherinnen und Besucher. Die Gesamtkosten für die Oper «Carmen» betragen 825'000 Franken. Der Finanzierungsplan geht von Ticketeinnahmen in der Höhe von 270'000 Franken aus. Die Eigenleistung der Genossenschaft beträgt 71'000 Franken. Südkultur wird mit einem Beitrag von 25'000 Franken, die Werdenberger Gemeinden mit einem Beitrag von 86'000 Franken angefragt. Von Stiftungen aus dem In- und Ausland sowie aus privatem Sponsoring wird ein Betrag in der Höhe von 253'000 Franken erwartet.

Der Kanton St.Gallen, angefragt für 120'000 Franken, unterstützt die Werdenberger Kulturveranstalterin mit einem Beitrag von 90'000 Franken, heisst es in der Botschaft der Regierung. Dem muss nur der Kantonsrat in der Novembersession zustimmen.

Auf den Spuren von "Caran d'Ache"

Zum 50-Jahr-Jubiläum der Kanti Wattwil wird im April 2020 ein Musical mit 100 Mitwirkenden stattfinden. Dafür will die Regierung 30'000 Franken sprechen. 20'000 Franken sind vorgesehen als Beitrag an die Ausstellung «150 Jahre Toggenburgerbahn».

Und mit 20'000 Franken unterstützt werden soll die Buchpublikation von Ralph Brühwiler, Autor aus Ebnat-Kappel, mit dem Titel «Die Caran d’Ache Saga». Darin beschreibt er die aussergewöhnliche Geschichte des Toggenburgers Arnold Schweizer, der sich vor 100 Jahren in Genf installierte und 1924 die heute berühmte Marke Caran d’Ache gründete.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.