Geglückte Wettkämpfe der Synchronschwimmerinnen in Paris

Bevor der Corina-Virus den internationalen Sport ausbremste, zeigen die Flöser Synchro-Teams, was sie drauf haben.

Hören
Drucken
Teilen
Die Liechtensteiner Farben würdig vertreten: Lara Mechnig und Marluce Schierscher zeigten im Becken starke Leistungen.

Die Liechtensteiner Farben würdig vertreten: Lara Mechnig und Marluce Schierscher zeigten im Becken starke Leistungen.

Bild: PD

(rt) Als erster Event der Fina (Fédération Internationale de Natation) Artistic Swimming World Series standen kürzlich in Paris Wettkämpfe an. Es sollte der erste Anlass einer internationalen Reihe von Meetings sein. Aufgrund des Corona-Virus könnte es aber bereits der letzte Event vor den Qualifikationswettkämpfen auf die Olympischen Spiele sein, eventuell sogar vor den Olympischen Spielen.

Vom SC Flös Buchs nahmen jene zwei Duette teil, sich für die Spiele in Tokyo qualifizieren möchten: Für die Schweiz schwammen Vivienne Koch und Joelle Peschl, für Liechtenstein gingen Lara Mechnig und Marluce Schierscher an den Start.

Podestplatz für Mechnig in Kategorie Solo Free

Mechnig erkämpfte sich in der Kategorie Solo Free mit Rang drei einen Podestplatz. Für diese Kür hat sie zusammen mit der spanischen Synchronschwimmerin und erfolgreichen Olympia-Teilnehmerin Ona Carbonell eine neue Choreografie zusammengestellt. Die herausragende und begeisternde Darbietung wurde mit stolzen 82,4667 Punkten belohnt. In Bewerb Solo Technical wurde sie trotz einer Penalty Fünfte. Ohne Strafe wäre der Silber möglich gewesen.

In der Kategorie Duett Free schwammen Lara Mechnig und Marluce Schierscher zusammen ihre ganz neue Kür zum Thema «Die Tiere des chinesischen Kalenders». Sie überzeugten mit ihrer Performance die Kampfrichter und erreichten 81,3667 Punkte, was Platz sechs eintrug.

Resultat entspricht den Erwartungen

Auch das Schweizer Duett mit Vivienne Koch und Joelle Peschl vermochte zu überzeugen. In der Sparte Duett Technical platzierten sich die beiden mit 81,0652 Punkten auf Rang sechs. Sie konnten dabei Erlerntes aus dem Training souverän abrufen und das Resultat entspricht ihren erhofften Punkten und Erwartungen.

Vivienne Koch und Joelle Peschl überzeugten in Paris mit den Rängen sechs und sieben.

Vivienne Koch und Joelle Peschl überzeugten in Paris mit den Rängen sechs und sieben.

Bild: PD

In der Kategorie Duett Free mussten sie jedoch eine Penalty in Kauf nehmen. Dies reichte mit dem Endergebnis von 80,7667 Zählern für den siebten Platz.