Buchs: Eine Geburtstagsfeier und viele kulturelle Leckerbissen bietet das Fabriggli-Programm im Februar

Das Februarprogramm des Werdenberger Kleintheaters Fabriggli steht ganz im Zeichen seines 40. Geburtstags.

Drucken
Teilen
Saint City Orchestra begeistert mit stimmungsvollem Irish Rock – zu sehen am 15. Februar im Fabriggli.

Saint City Orchestra begeistert mit stimmungsvollem Irish Rock – zu sehen am 15. Februar im Fabriggli.

Bild: PD

Gefeiert wird der runde Geburtstag des Fabriggli vom 9. bis zum 16. Februar, mit einer Geburtstagsfeier in kleinem Rahmen sowie vielen hochkarätigen kulturellen Leckerbissen für Jung und Alt.

Am 9. Februar findet zwischen 14 und 17 Uhr die eigentliche Geburtstagsfeier statt, für alle, die das Fabriggli eine Zeit lang begleitet und betreut haben oder sich immer noch auf eine Art mit ihm verbunden fühlen. Für die Teilnahme an der Geburtstagsfeier ist eine Anmeldung erforderlich: katharina.schertler@fabriggli.ch.

Drei spezielle Anlasse zum 40-Jahr-Jubiläum

Am 14. Februar kommen ein Österreicher, eine Deutsche und ein Schweizer ins Fabriggli. Das sind Renato Kaiser, Kirsten Fuchs und Markus Koschuh. Gezeigt wird ein satirischer Bilderbogen quer durch die drei Länder, in Musik und Wort. Dazu werden kulinarische Spezialitäten aus den drei Ländern serviert – ein Genuss für alle Sinne!

Musikliebhaberinnen und Musikliebhaber kommen dann am 15. Februar auf ihre Rechnung. Dann nämlich wird die St.Galler Band Saint City Orchestra das Publikum mit mitreissendem und stimmungsvollem Irish Rock begeistern. Bevor jedoch die St.Galler die Bühne erobern, tritt mit The Led Farmers eine der angesagtesten Irish Folk Rock Bands aus Irland selbst auf, mit eigenen Kompositionen sowie mit neu arrangierten Songs irischer Musik. Dazu, wie könnte es anders sein, Guinness und Whiskey aus der Bar.

Und natürlich darf im Reigen der Jubiläumsanlässe auch ein Highlight für das jüngste Publikum nicht fehlen. Am 16. Februar um 16 Uhr ist es so weit: Dargeboten wird das Stück «Hahaha» des Duos Okidok aus Belgien, für ein Publikum ab fünf Jahren, wobei natürlich auch Erwachsene herzlich willkommen sind. «Hahaha» ist beste Unterhaltung, ein clowneskes Spektakel, reduziert auf das Wesentliche, mit originellen Kostümen und umwerfender Komik. Wer schon ab 15 Uhr kommen kann, kommt in den Genuss eines Stücks Geburtstagskuchen und eines Gratisgetränks!

Fünf hochkarätige Musiker

Am 22. Februar wird die Gruppe Ria im Werdenberger Kleintheater zu Gast sein. Ria, das sind der Akkordeonist Drazen Gvozdenovic, der Schlagzeuger Daniel Schuchter, die Violistin Raikan Eisenhut, Andreas Eisenhut an der Viola und der Klarinettist und Saxofonist Bernhard Klas – fünf hochkarätige Musiker mit unterschiedlichem Stilhintergrund, die in dieser Formation eine aufregende musikalische Liaison von Klassik über Jazz bis Tango, Fado, Balkan- und Gipsy-Traditionals eingehen.

Am 23. Februar um 16 Uhr freut sich das Fabriggli auf ein junges Publikum ab sechs Jahren. Zu sehen ist das Stück «Ernesto Hase hat ein Loch in der Tasche», ein Figurenspiel vom Feinsten, mit sanftem Humor und leiser Traurigkeit. Es ist die Geschichte einer Hasenfamilie, die plötzlich die Armut bekommen wie eine Krankheit. Doch glücklicherweise hat Ernesto heimlich ein Loch in seine Tasche gesteckt, das sich zufälligerweise als ein magisches Loch herausstellt.

Christian J. Käser, ein Meister der Improvisation

«Liederlich», so nennt sich das Format, für das der bekannte Kabarettist Reto Zeller auf den 28. Februar Künstler aus allen Ecken der Schweiz eingeladen hat. Da ist einerseits Salzburger-Stier-Preisträger Res Wepfer, der Gründer und Kopf des Pfannestil Chammersexdeets. Dann Markus Schönholzer, der den Abend mit seinen sehr clever gebauten Songs bereichern wird. Und schliesslich Christian J. Käser aus Herisau, ein Meister der Improvisation, dessen Geschichten ganz spontan durch Zurufe und Vorschläge aus dem Publikum entstehen. Alles in allem: ein abwechslungsreiches Feuerwerk aus Liedern, Geschichten und Komik.(pd)