Sevelen
Das Schulhaus Galstramm ist erdbebenertüchtigt

Die Schulraumerweiterung ist abgeschlossen, die Anlage wurde der Gemeinde Sevelen nun definitiv übergeben.

Merken
Drucken
Teilen
Baufachleute, Verwaltung, Schulleitung und Behörden bei der Übergabe der Schulanlage Galstramm.

Baufachleute, Verwaltung, Schulleitung und Behörden bei der Übergabe der Schulanlage Galstramm.

Tatjana Schnalzger

(pd) Im Februar wurden die neuen Räumlichkeiten des Erweiterungsbaus der Schulanlage Galstramm bezogen. In der Folge stand die Erdbebenertüchtigung auf dem Bauprogramm. Auch diese Arbeiten sind inzwischen fertig, sodass am Mittwoch die Schulanlage Galstramm endgültig an die Gemeinde übergeben werden konnte. Beim kleinen feierlichen Akt blickte Maren Kuhnel, Projektleiterin von Schlegel + Hofer Architekten aus Buchs, zurück auf die Herausforderungen, die sich den Baufachleuten bei laufendem Schulbetrieb geboten haben.

Arbeiten früher abgeschlossen als geplant

Bauherrenvertreter und Projektleiter Patrik Hämmerle resümierte, dass die Arbeiten rund zehn Wochen vor dem ursprünglichen Terminplan abgeschlossen und der Kreditrahmen von 4,9 Millionen Franken eingehalten werden konnten. Dass alles so reibungslos abgelaufen sei, ist gemäss Hämmerle dem Verständnis, der Rücksichtnahme und der Professionalität aller beteiligten Partner, inklusive der Schule Sevelen, zu verdanken. Fritz Hofer, Mitinhaber des Architekturbüros, freute sich, dass er und sein Team das von ihren Vorgängern im Unternehmen weitsichtig geplante Schulhaus erweitern durften.

Qualitativ hochstehende Arbeits- und Schulräume

Schulratspräsidentin Petra Vetsch nahm bei der symbolischen Übergabe des Gebäudes ein «vergoldetes Stück» eines verbauten Stahlpfahls entgegen. Sie bedankte sich bei den Planern und Baufachleuten im Namen der Schülerinnen und Schüler sowie der Lehrpersonen. Petra Vetsch freute sich ebenso über das gelungene Werk wie Gemeindepräsident-Stellvertreter Ruedi Kühne. Dieser sagte, in den Schulen würden junge Menschen ins Leben wachsen. Der Raum, den es für dieses Wachsen brauche, sei nun bereit, das Galstramm verfüge nun über qualitativ hochstehende Arbeits- und Schulräume. Ruedi Kühne bedankte sich als Präsident der Baukommission für die gute Planung und Organisation sowie die unfallfreie Umsetzung des Bauprojekts Galstramm, das in zwei Etappen der Gemeinde übergeben werden konnte.

Im Aussenbereich sind die Arbeiten der zweiten Etappe in der Fertigstellung. Die Bepflanzung erfolgt dann im Frühling 2021. Ein Atrium lädt zum Verweilen und zum Unterricht im Freien ein, aber auch zu kleineren Aufführungen oder zu Lesungen.