Buchs/Berneck
«Klares Bekenntnis zur Region»: Galledia übernimmt Buchs Medien von CH Media

Der «W&O» bekommt mit der Galledia Regionalmedien AG eine neue Hauptaktionärin. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Das Buchser Medienhaus wird unverändert als eigenständige Aktiengesellschaft fortbestehen.

Gert Bruderer
Merken
Drucken
Teilen
Urs Schneider (links), VR-Präsident von Galledia, und Peter Wanner, VR-Präsident von CH Media, haben eine besondere Transaktion besiegelt, durch die der «Werdenberger & Obertoggenburger» als dritte Traditionszeitung zur Galledia Regionalmedien AG stösst. Das Bernecker Verlagshaus erhält somit eine sinnvolle Ergänzung zu seinen beiden Tageszeitungen «Der Rheintaler» und «Rheintalische Volkszeitung».

Urs Schneider (links), VR-Präsident von Galledia, und Peter Wanner, VR-Präsident von CH Media, haben eine besondere Transaktion besiegelt, durch die der «Werdenberger & Obertoggenburger» als dritte Traditionszeitung zur Galledia Regionalmedien AG stösst. Das Bernecker Verlagshaus erhält somit eine sinnvolle Ergänzung zu seinen beiden Tageszeitungen «Der Rheintaler» und «Rheintalische Volkszeitung».

Bild: Gert Bruderer

Die Galledia Regionalmedien AG erwirbt die Aktienmehrheit an der Buchs Medien AG vom Schweizer Medienunternehmen CH Media. Das Bernecker Verlagshaus verfügt somit über eine Beteiligung von 78 Prozent am Buchser Unternehmen. Die übrigen 22 Prozent der Aktien verteilen sich auf 164 vorwiegend in der Region Werdenberg wohnhafte Aktionäre. Der Bernecker Zeitungsverlag versteht den Kauf der Buchs Medien AG als klares Bekenntnis zur Region.

Das Buchser Medienhaus wird unverändert als eigenständige Aktiengesellschaft fortbestehen. Die Mitarbeiterkonditionen änderten sich somit nicht, sagt Daniel Ettlinger, CEO der Galledia-Gruppe.

Wie «Rheintaler» und «Rheintalische Volkszeitung» ist der «W&O» in der Region stark verankert. Dies sei ein Erfolgsfaktor, an dem man auch in Zukunft festhalten wolle, wird Ettlinger in einer gemeinsamen Medienmitteilung aller Beteiligten zitiert. Zudem ist von einer «Rheintaler Allianz» die Rede, die eine «maximale Nähe zur Region, zur Leserschaft sowie zu den Partnern aus dem öffentlichen Bereich und der Wirtschaft ermöglicht».

Neue Chancen in lokaler Berichterstattung

Anders als die bisherige Eigentümerin CH Media «hat Galledia dank ihrer noch besseren regionalen Verwurzelung mehr Möglichkeiten, den Titel ‹Werdenberger & Obertoggenburger› erfolgreich in die Zukunft zu führen», sagt Axel Wüstmann, CEO von CH Media. Man trenne sich zwar von den Anteilen an der Buchs Medien AG, vertiefe aber zugleich die Partnerschaft mit Galledia.

Die Galledia Regionalmedien AG kann mit der Übernahme des «W&O» das Verbreitungsgebiet ihrer Medienprodukte sinnvoll erweitern. Es eröffnen sich neue Chancen in der lokalen Berichterstattung und Synergien in der Entwicklung digitaler Angebote. Gedacht wird etwa an kostensenkende Synergien für die Regionamedien (also den «Rheintaler», die «Rheintalische Volkszeitung» und rheintaler.ch sowie den «W&O» und dessen Online-Portal).

Galledia-CEO kennt Buchs Medien AG von innen

Daniel Ettlinger, der in den Jahren 2005 bis 2007 die Buchs Medien AG als Geschäftsführer leitete, bringt sich als CEO der Galledia-Gruppe künftig auch in Buchs in die operative Führung ein. Das redaktionelle Tagesgeschäft des «W&O» wird unverändert unter der Leitung von Armando Bianco fortgeführt. Als Verlagsleiter wirkt künftig Heinz Duppenthaler, der diese Funktion bereits bei der Galledia Regionalmedien AG innehat. Gegenüber den zehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Buchs Medien stellte Duppenthaler am Mittwoch eine «Zusammenarbeit auf Augenhöhe» in Aussicht. In den nächsten Wochen werden die Detailkonzepte zur gemeinsamen Marktbearbeitung ausgearbeitet.

Ein Rheintaler Traditionsunternehmen: Das Firmengebäude der Galledia Regionalmedien AG.

Ein Rheintaler Traditionsunternehmen: Das Firmengebäude der Galledia Regionalmedien AG.

PD

Roland Stump, Verwaltungsratspräsident der Buchs Medien AG, verweist auf die bewährte Partnerschaft mit CH Media, die über Jahre aufgebaut worden sei. Durch diese Partnerschaft werde die neu gebildete operative Kooperationsgemeinschaft gestärkt. Der publizistische Mantel (also der Zeitungsteil mit überregionalem Inhalt), Werbetools, der Zeitungsdruck und Serviceleistungen aller Art bildeten einen entscheidenden Erfolgsfaktor, sagt Roland Stump.

Galledia übernimmt auch Aktien von «Sarganserländer»

Galledia übernimmt von CH Media auch den Aktienanteil von 8 Prozent an der Sarganserländer Druck AG. Das Verbreitungsgebiet der Tageszeitung «Sarganserländer» grenzt an jenes des «W&O». Beide Zeitungen bedienen die Region mit journalistisch professionell aufbereiteten, qualitativ hochstehenden Informationen. Die Beteiligung am «Sarganserländer» verstehen Galledia-CEO Daniel Ettlinger und der in Rüthi lebende Galledia-Verwaltungsratspräsident Urs Schneider als einen Ausdruck «unseres Interesses an einer gemeinsamen Entwicklung der Medienlandschaft Rheintal».

Die Galledia-Gruppe hat im Sommer des letzten Jahres den Druckbereich ausgebaut und im Herbst ihr Fachmedien-Portfolio gestärkt. Mit dem finanziellen Engagement bei der Buchs Medien AG, rückwirkend auf 1. Januar 2021, schliesst die Galledia-Gruppe ihre expansive Strategie vorerst ab. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Kooperation mit CH Media wird fortgeführt

Freuen sich auf eine erfolgreiche Zukunft: Daniel Ettlinger, CEO Galledia, und Heinz Duppenthaler, Leitung Verlag.

Freuen sich auf eine erfolgreiche Zukunft: Daniel Ettlinger, CEO Galledia, und Heinz Duppenthaler, Leitung Verlag.

Bild: Armando Bianco

Dem Kauf der Buchs Medien AG durch die Galledia Regionalmedien AG liegt eine langjährige Partnerschaft mit CH Media bzw. der beteiligten NZZ-Mediengruppe zugrunde. CH Media ist vor drei Jahren als Joint Venture der NZZ-Mediengruppe und der Aargauer AZ Medien entstanden.

CH Media und Galledia haben im regionalen Zeitungsgeschäft schon bisher eng zusammengearbeitet, indem zum Beispiel der überregionale Teil der beiden Tageszeitungen «Der Rheintaler» und «Rheintalische Volkszeitung» von CH Media produziert wird. Mit dem Verkauf der Mehrheitsbeteiligung an Buchs Medien durch CH Media an die Galledia Regionalmedien AG «wird die Kooperation, die den ‹W&O›, den ‹Rheintaler› und die ‹Rheintalische Volkszeitung› verband, noch einmal intensiviert», wie es in der gemeinsamen Medienmitteilung heisst.

Die zwischen Galledia und CH Media bestehenden Dienstleistungsverträge wurden um fünf Jahre verlängert. Diese Verträge regeln Leistungen, die CH Media für Galledia erbringt - in den Bereichen Druck, Druckvorstufe, Werbemarkt und Redaktion. Dieses Kooperationsprinzip gilt neu auch für den «W&O».

Zwei Rheintaler Traditionszeitungen

Die Galledia Regionalmedien AG mit Sitz in Berneck verlegt die beiden Tageszeitungen «Der Rheintaler» und «Rheintalische Volkszeitung» und betreibt das Online-Portal rheintaler.ch. Die Zeitungen erscheinen sechsmal wöchentlich und erreichen täglich rund 30'000 Leserinnen und Leser. Der «Rheintaler» feiert dieses Jahr sein 175-jähriges Bestehen. Die «Rheintalische Volkszeitung» – umgangssprachlich oft als «Volkszeitung» bezeichnet – erscheint mit einem Lokalteil, der mit jenem des «Rheintalers» weitgehend identisch ist.

Das Verbreitungsgebiet der Zeitungen «Der Rheintaler» und «Rheintalische Volkszeitung» umfasst die 13 Gemeinden des Wahlkreises Rheintal (Rheineck bis Rüthi) und das Appenzeller Vorderland

Das Verbreitungsgebiet der Zeitungen «Der Rheintaler» und «Rheintalische Volkszeitung» umfasst die 13 Gemeinden des Wahlkreises Rheintal (Rheineck bis Rüthi) und das Appenzeller Vorderland

PD

Ein eigenständiger Rheintaler Verlag

Das Verbreitungsgebiet der beiden Zeitungen umfasst die 13 Gemeinden des Wahlkreises Rheintal (Rheineck bis Rüthi) und das Appenzeller Vorderland, namentlich die Gemeinden Wolfhalden, Lutzenberg, Walzenhausen, Reute, Oberegg und Heiden. Seit 1998 erscheint «Der Rheintaler» mit dem Mantel des «St.Galler Tagblatts» als Vollzeitung mit ausgebautem Ausland-, Inland- und Wirtschaftsteil. Die freitags erscheinende Grossauflage «Rheintaler Weekend» wird in alle Haushaltungen des Einzugsgebietes verteilt und beträgt rund 38'000 Exemplare. Die Herausgeberin von «Rheintaler» und «Volkszeitung» ist unternehmerisch und kapitalmässig eigenständig. Ebenso ist die redaktionelle Unabhängigkeit der beiden Zeitungen gewahrt. Die Zusammenarbeit mit dem «St. Galler Tagblatt» (bzw. CH Media) umfasst im Wesentlichen den Bezug des überregionalen Mantelteils, die Verwendung des gleichen Redaktionssystems sowie den Druck der Zeitung im Druckzentrum in Winkeln. Mit dem «St. Galler Tagblatt» verbindet die Galledia-Gruppe (vormals Rheintal Medien AG) ein Kooperationsvertrag.

Galledia Group AG ist national tätig

Galledia ist mit rund 350 Mitarbeitenden das grösste unabhängige Medienhaus in der Ostschweiz. Es betreibt neben dem Zeitungsverlag einen Fachverlag mit rund zwei Dutzend Fachpublikationen sowie einem weiteren Dutzend Verbandstiteln. Ferner gehören mehrere Onlinepublikationen und zwei grafische Produktionsbetriebe zum Konzern. Dessen Herz schlage trotz nationaler Ausrichtung im Rheintal, hatte Verwaltungsratspräsident Urs Schneider Anfang Jahr gemeint. Die damals neu gegründete Galledia Event AG hat von der Firma Freicom bedeutsame Veranstaltungen wie das Rheintaler Wirtschaftsforum, das Wirtschaftsforum Thurgau oder den Ostschweizer Personaltag übernommen.