Fussball 4. Liga
Ein schwarzer Tag für den FC Trübbach beim Auswärtsspiel in Buchs

Der FC Trübbach ist gegen die zweite Mannschaft des FC Buchs chancenlos und geht auswärts mit 0:7 unter.

Daniel Schmidt
Drucken
Teilen
Kein Durchkommen für den FC Trübbach: Die Buchser Abwehr hat das Geschehen rund um den Strafraum im Griff.

Kein Durchkommen für den FC Trübbach: Die Buchser Abwehr hat das Geschehen rund um den Strafraum im Griff.

Bild: Robert Kucera

Nach dem Schlusspfiff war kein Spieler des FC Trübbach so recht in Redelaune. Was eben geschehen war, musste erst einmal verdaut werden. Lediglich der Trainer des Gästeteams, Fabio Zigerlig, zeigte sich zu einer Stellungnahme bereit: «Heute haben wir einen richtig schlechten Tag erwischt», konstatierte er wenige Minuten nach dieser bitteren 0:7-Pleite, die sich von Anfang an abzuzeichnen schien.

Die zweite Mannschaft des FC Buchs begann druckvoll und ging sofort in die Offensive. Das erste Tor des Spiels fiel bereits in der 4. Minute: Linksverteidiger Nico Wipf bemerkte, wie der Torhüter der Gäste, Mike Swoboda, zu weit vor seiner Torlinie stand und zog ab. Was zunächst wie ein Flankenball aussah, entwickelte sich zum Torschuss, der sich herrlich über den verdutzten Swoboda ins rechte Eck hinabsenkte. Der sehenswerteste Treffer des Tages war bereits gefallen.

Gastgeber legten schnell nach

Auch nach dem Führungstor liess Buchs nicht nach und drängte auf das 2:0. In der 21. Minute war es schliesslich Tatsache: Nach einer gelungenen Kombination über links musste Mittelstürmer Silvan Bieri nur noch ins leere Tor einschieben. Die Abwehr des FC Trübbach zeigte schon jetzt Auflösungserscheinungen, denn nur zwei Minuten später legten die Gastgeber nach.

Trainer Fabio Zigerlig

Trainer Fabio Zigerlig

Für Trainer Zigerlig war dieses Tor der entscheidende Faktor für das, was dem FC Trübbach nachher noch blühen sollte:

«Nach einem 0:3 wird es extrem schwierig, noch zurückzukommen.»

Die Moral des Teams war für diesen Tag gebrochen. Bereits vor der Pause erzielte der FC Buchs zwei weitere Treffer, die Gegenwehr des Gästeteams aus Trübbach hielt sich dabei in Grenzen.

Noch einmal vier Tore, aber zwei wurden aberkannt

In der zweiten Halbzeit liessen es die Buchser gemächlicher angehen und sparten Kräfte für die weiteren Aufgaben in dieser Saison. Nichtsdestotrotz schoss das Heimteam vier weitere Tore, von denen zwei jedoch wegen einer Abseitsposition und eines Foulspiels aberkannt wurden. Das schien die Buchser nicht sonderlich zu stören, ging es schliesslich nur noch um die Höhe des Sieges. Die Gäste aus Trübbach kamen in der zweiten Hälfte zumindest vereinzelt zu Toraktionen.

David Telic schoss einen Freistoss aus vielversprechender Position über das Tor, genau so wie Dario Gasser allein vor dem Tor nach einer schönen Offensivaktion. Ein Ehrentreffer wollte den Gästen jedoch nicht mehr gelingen. Der Schlusspfiff kam für den FC Trübbach einer Erlösung gleich.

Nach der 1:5-Niederlage gegen den 3. Liga-Absteiger FC Gams im ersten Spiel bedeutet diese 0:7-Niederlage der nächste herbe Rückschlag für die Equipe von Trainer Fabio Zigerlig. Er sagte.

«Wir wussten von Anfang an, dass es eine schwere Saison werden würde.»

Woran es liege, dass der FC Trübbach momentan diese Ergebnisse einfährt, wisse er jedoch nicht. Nun gilt es, denn Blick in die Zukunft zu richten. Am 7. September geht es gegen den Tabellenführer FC Sevelen, der die ersten beiden Saisonspiele souverän gewinnen konnte. Das Kredo für den weiteren Saisonverlauf ist für Zigerlig klar: «Irgendwo müssen wir Selbstvertrauen herholen.» Vielleicht gelingt dafür im nächsten Spiel bereits der erste Schritt.

Aktuelle Nachrichten