Fünf Konstrukteure aus dem Werdenberg gehören zu den besten ihrer Branche

Gleich fünf Lehrlinge aus dem Werdenberg wurden an der Ostschweizer Bildungs-Ausstellung in St.Gallen mit dem Konstrukteur-Champions-Titel geehrt. Damit gehören Jann Hayenga, David Bösch, Kyra Gauer, Jan Eric Keller und Simon Scheuss zu den besten Berufsleuten ihrer Branche.

Ralph Dietsche
Drucken
Teilen
Andreja Slavik (v.l.), Präsident des Lehrmeisterverbands der Konstrukteure, ehrte die frisch gekürten Champions Jann Hayenga, Kyra Gauer und Jan Eric Keller. (Bild: radi)

Andreja Slavik (v.l.), Präsident des Lehrmeisterverbands der Konstrukteure, ehrte die frisch gekürten Champions Jann Hayenga, Kyra Gauer und Jan Eric Keller. (Bild: radi)

Der Lehrmeisterverband der Konstrukteure vergibt jedes Jahr den besten Lehrabgänger aus den Kantonen St.Gallen, beider Appenzell und dem Fürstentum Liechtenstein den Konstrukteur-Champions-Titel. Den zweiten Platz sicherte sich mit einem Notendurchschnitt von 5,5 der Buchser Jann Hayenga. Die Ausbildung absolvierte er bei der Hilti Aktiengesellschaft in Schaan. Andreja Slavik, Präsident des Lehrmeisterverbands der Konstrukteure, lobte die ausserordentliche Abschlussarbeit:

«Um eine solche Note zu erreichen, muss man während der ganzen Lehrzeit eine hervorragende Leistung erbringen. Nebst dem Einsatz des Lernenden braucht es auch die Unterstützung des Ausbildungsbetriebs, der Berufsschule, Eltern und Freunde.»

Einzige ausgezeichnete Frau kommt aus Salez

Einzige ausgezeichnete Frau Ebenfalls geehrt wurde Kyra Gauer aus Salez. Sie schloss die Konstrukteur-Lehre bei der VAT Vakuumventile AG in Haag mit 5,4 ab und ist damit die beste und einzige Frau, welche dieses Jahr mit dem Champions-Titel geehrt wurde.

Ebenfalls mit 5,4 schlossen David Bösch bei der Brusa Elektronik AG in Sennwald und Jann Eric Keller aus Buchs bei der VAT Vakuumventile AG in Haag ihre Lehre ab. Weiter wurde der Grabser Simon Scheuss für seinen Abschluss mit 5,3 zum Konstrukteur-Champion ernannt. Nebst dem begehrten Champions-Titel durften die Geehrten Blumen und einen finanziellen Zustupf entgegennehmen, den sie für Weiterbildungen einsetzen können.