Fünf Autos mussten abgeschleppt werden: 23-Jährige baut Selbstunfall auf A13 und muss Ausweis abgeben

Am frühen Sonntagmorgen ist eine 23-jährige Frau mit ihrem Auto auf der Autobahn A13 bei Kriessern in die Mittelleitplanke geprallt. Durch herumfliegende Autoteile wurden vier weitere Autos beschädigt. Durch die Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen wurde bei der Frau eine Blut- und Urinprobe verfügt. Den Führerausweis musste sie abgeben.

Drucken
Teilen
Die Fahrerin wurde als fahrunfähig beurteilt und musste den Ausweis abgeben.

Die Fahrerin wurde als fahrunfähig beurteilt und musste den Ausweis abgeben.

Kapo

(wo/kapo) Die 23-jährige Frau fuhr um 5.20 Uhr mit ihrem Auto auf der Autobahn A13, von Chur in Richtung St.Gallen. Dabei geriet ihr Auto nach links und kollidierte mit der Mittelleitplanke.

Durch die Kollision wurde das linke Vorderrad weggerissen. Dieses und weitere Fahrzeug- und Leitplankenteile wurden auf die Gegenfahrbahnen geschleudert. Vier Autos wurden dadurch beschädigt, wie die Polizei in einer Mitteilung schreibt.

Das linke Vorderrad wurde weggerissen.

Das linke Vorderrad wurde weggerissen.

Kapo

Fünf Autos abgeschleppt

Die Frau wurde als fahrunfähig beurteilt. Alle fünf Autos mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden von mehreren zehntausend Franken.