Freilichtkunst
«Bad Ragartz» findet heuer nicht in Vaduz statt

Unerfreuliche Erfahrungen im Jahr 2018 führen dazu, dass die Skulpturenausstellung «Bad Ragartz» diesmal nur ein Exponat in Vaudz platziert.

Heini Schwendener
Merken
Drucken
Teilen
Im Zentrum von Vaduz waren im Jahr 2018 etliche Skulturen der «Bad Ragartz» zu sehen.

Im Zentrum von Vaduz waren im Jahr 2018 etliche Skulturen der «Bad Ragartz» zu sehen.

Bild: Heini Schwendener

(wo) Von Mai bis Oktober findet heuer im Kurort Bad Ragaz die Skulpturenausstellung «Bad Ragartz» statt, welche alle drei Jahre durchgeführt wird. Aufgrund der Erfahrungen im Jahr 2018 haben die Gründer der «Bad Ragartz», Rolf und Esther Hohmeister, schweren Herzens den Entschluss gefasst, dieses Jahr nicht mehr nach Vaduz zu kommen.

«Wir haben für Vaduz jedes Jahr viel Geld ausgegeben und Zeit aufgewendet, jedoch sind wir vonseiten der Regierung auf wenig Entgegen- kommen gestossen», sagt das Ehepaar gegenüber der Zeitung «Vaterland». Ausser der Auflagen sei nichts als Schweigen gekommen. «Aus dem Rathaus und von der Gemeinde Vaduz hingegen haben wir grossartige Unterstützung und Hilfe erfahren», so das Ehepaar.

Zeichen der Verbundheit bleibt

So wird dieses Jahr in Vaduz als Zeichen für die Verbundenheit eine Skulptur mit drei Fernguckern von Ottmar Hörl aufgestellt, die in die Zukunft blicken. «Uns tut es sehr weh, dass wir dieses Jahr nicht in Vaduz sein können», so Rolf Hohmeister. Denn er schätze Liechtenstein sehr und hoffe, dass 2024 wieder eine grössere Kooperation mit Vaduz stattfinden könne. «Wir wollen vorwärts schauen», so Hohmei­ster.