Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Flixbus könnte doch noch nach Buchs kommen

Seit Dezember 2018 könnten private Busunternehmen den Standort Buchs-Nord am Bahnhof nutzen.
Katharina Rutz
Hier am Bahnhof Buchs-Nord könnte ein Fernbusunternehmen seine Haltestelle einrichten.Bild: Thomas Schwizer

Hier am Bahnhof Buchs-Nord könnte ein Fernbusunternehmen seine Haltestelle einrichten.Bild: Thomas Schwizer

Das Fernbusunternehmen Flixbus prüft nun doch wieder, Buchs künftig in sein Streckennetz aufzunehmen. «Buchs gilt weiterhin als interessanter Halt für Flixbus und unsere Netzwerkplanung prüft die Anfahrt für zukünftige Planungsperioden», sagt Pressesprecherin Franziska Kohler auf Anfrage des «Werdenberger & Obertoggenburger». Zunächst schien das Projekt für Flixbus als gescheitert, da der Stadtrat «keine entsprechende Erlaubnis» erteilt habe. Dies sagte die Pressesprecherin Franziska Köhler gegenüber dem «Vaterland». Die Anfrage von Flixbus liegt allerdings bereits zwei Jahre zurück.

Tatsächlich verfügt die Stadt Buchs inzwischen ganz offiziell über einen möglichen Standort für private Busunternehmen. Diese – so also auch Flixbus – könnten das Areal Buchs-Nord am Bahnhof für eine Haltestelle nutzen und dürften sogar sämtliche bestehende Infrastruktur mitbenützen. «Der Stadtrat hat dieses Areal im Dezember 2018 für die Nutzung durch Flixbus oder andere private Busunternehmen freigegeben», betont Stadtpräsident Daniel Gut.

Areal Buchs-Nord in Studie ermittelt

«Flixbus plante noch vor der offiziellen Ausschreibung der Stadt Buchs, den Halt in das internationale Streckennetz aufzunehmen. Leider haben wir von der Stadtverwaltung damals keine entsprechende Erlaubnis erhalten», bedauert Franziska Köhler.

Zu diesem Zeitpunkt jedoch waren die Umbauarbeiten für den neuen Bushof in vollem Gange und der Platz an der Nordseite wurde deshalb benötigt. «Damals mussten wir deshalb die Anfrage von Flixbus ablehnen», so Daniel Gut. Weil verschiedene Unternehmen jedoch weiterhin Interesse an möglichen Standorten für eine Fernbushaltestelle zeigten, entschied sich die Region Sarganserland-Werdenberg, solche zu prüfen. Die regionale Fachgruppe Verkehr klärte in einer Studie ab, wo geeignete Standorte dafür wären. Im Zentrum standen dabei Buchs und Sargans. Die Stadt Buchs hat daraufhin Buchs-Nord als geeignet ausgewiesen und die Region und das Amt für öffentlichen Verkehr des Kantons St.Gallen darüber in Kenntnis gesetzt.

Liechtenstein wird unabhängig von Buchs geprüft

Nach Angaben von Franziska Kohler prüfe Flixbus den möglichen Standort im Fürstentum Liechtenstein unabhängig von Buchs: «Liechtenstein ist für das internationale Flixbus-Streckennetz durchaus interessant – unabhängig von einem Halt in Buchs. Derzeit prüfen wir die Möglichkeit, einen Halt in Liechtenstein einzurichten und stehen hierzu im Austausch mit den Behörden vor Ort.» Ein geeigneter länderübergreifender Standort zeichne sich generell immer aus durch: eine zentrale Lage, gute Erreichbarkeit mit dem öffentlichen Personennahverkehr und für Fernbusse geeignete Gegebenheiten vor Ort. Flixbus bietet ab St.Gallen 60 Verbindungen zu Städten in Europa an.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.