Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Findungskommission sucht neuen Gemeindepräsidenten für Sennwald

Eine Findungskommission sucht den Nachfolger oder die Nachfolgerin von Gemeindepräsident Peter Kindler. Bewerbungen nimmt sie bis am 28. Juni an.
Thomas Schwizer
Eine überparteiliche Findungskommission wird alle Interessierten am Gemeindepräsidentenamt zu Gesprächen einladen und danach der Bevölkerung mitteilen, wen sie als wählbar und geeignet für den Einzug auf den Chefsessel ins Rathaus in Frümsen erachtet. (Bild: Heini Schwendener)

Eine überparteiliche Findungskommission wird alle Interessierten am Gemeindepräsidentenamt zu Gesprächen einladen und danach der Bevölkerung mitteilen, wen sie als wählbar und geeignet für den Einzug auf den Chefsessel ins Rathaus in Frümsen erachtet. (Bild: Heini Schwendener)

Vor sieben Jahren, als Peter Kindler erstmals in das Amt gewählt wurde, haben die fünf Ortsparteien und der Gewerbe- und Industrieverein eine Findungskommission gebildet.

Es werden «Stelleninserate» veröffentlicht

Das tun sie auch im Vorfeld der anstehenden Ersatzwahl. Im April und Mai werden sie per Inserat Kandidierende für das Gemeindepräsidium in Sennwald.

Mit dem gemeinsamen Vorgehen wollen sie zu einer guten Nachfolge des Amtsinhabers beitragen, der seine Demission auf Juni 2020 angekündigt hat (W&O vom 19. Februar 2019).

Einzelgespräche mit den Interessierten führen

Gemäss Hans Oppliger können sich Interessierte bis am 28. Juni bei der Findungskommission melden. In der zweiten August-Hälfte werden sie für Einzelgespräche eingeladen – ebenso Kandidierende, die sich nicht bei der Kommission «bewerben».

Die Findungskommission – Max Michl (CVP), Michael Berger, (FDP) Markus Krüger (SVP), Urs Schlegel (SP), Hans Oppliger (EVP) und Reto Walter (GIV Sevelen) – wird den Kandidierenden eine Rückmeldung geben. Danach wird sie den Stimmberechtigten mitteilen, wen sie als wählbar erachtet. Allenfalls gibt sie auch eine Wahlempfehlung ab, erklärt Oppliger.

Vorgehen ermöglicht «diskreten Rückzug»

Mit diesem Vorgehen ermögliche man den Interessierten, welche die Kommission nicht als geeignet erachtet, einen «diskreten Rückzug», denn allen wird Vertraulichkeit zugesichert. Schliesslich organisiert die Kommission ein öffentliches Wahlpodium mit allen Kandidierenden.

Ihre Kandidatur offiziell einreichen müssen die Kandidierenden spätestens am 6. September bei der Gemeinde. Auf deren Website sind die entspre- chenden Formulare bereits aufgeschaltet.

Erster Wahlgang am 17.November

Der erste Wahlgang der Ersatzwahl findet am 17. November 2019 statt, ein allfälliger zweiter Wahlgang am 9. Februar 2020.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.