Feuerwehrübung auf A13 schreckt Autofahrer auf + Reh auf der A13 erschossen

Heute Mittwoch und morgen Donnerstag findet auf der Autobahn bei Buchs ein Strassenrettungskurs der Stützpunktfeuerwehren statt. Das führt zeitweise zu Verkehrsbehinderungen. Zudem musste ein Reh erschossen werden, das sich zwischen Sevelen und Buchs auf die A13 verirrt hatte.

Thomas Schwizer
Drucken
Teilen
Die Stützpunktfeuerwehren absolvieren heute und morgen auf der A13 bei Buchs einen Strassenrettungskurs. (Bild: Susann Basler)

Die Stützpunktfeuerwehren absolvieren heute und morgen auf der A13 bei Buchs einen Strassenrettungskurs. (Bild: Susann Basler)

Heute Mittwoch bis 16.30 Uhr und morgen Donnerstag von circa 9 bis 16.30 Uhr führen die Stützpunktfeuerwehren auf der Autobahn A13 zwischen Haag und Buchs in Richtung Chur einen Strassenrettungskurs durch.

Verkehr kann zeitweise behindert werden

Wie die Kantonspolizei St.Gallen auf Anfrage des W&O bestätigt, kann dies zeitweise zu Behinderungen im Strassenverkehr führen. Dies auch, weil Autofahrer offenbar wegen der Übung ihre Fahrt stark verlangsamen.

Reh musste erschossen werden

Ausserdem musste heute Mittwoch ein Reh durch einen gezielten Schuss «erlöst» werden, das sich an der Autobahn A13 zwischen Sevelen und Buchs in Fahrtrichtung St.Gallen zwischen Wildschutzzaun und Leitplanke befand.

Um zu verhindern, dass es deswegen zu einem Unfall auf der Autobahn kommt, musste das Tier erschossen werden. Das bestätigt die Kantonspolizei auf Anfrage.

Aktuelle Nachrichten