Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Feuer und Flamme für den Beruf

101 junge Leute feierten am Donnerstag ihren Lehrabschluss in der Landwirtschaft. Auch sechs Absolventinnen und Absolventen aus der «W&O»-Region freuten sich, ihr Diplom entgegennehmen zu dürfen.
Jessica Nigg
Die Absolventinnen und Absolventen aus dem Werdenberg und Obertoggenburg: Philipp Heeb aus Buchs, Hans Eggenberger aus Buchs, Stefan Forrer aus Salez, Céline Rhyner aus Grabs, Ramona Bernegger aus Wildhaus und Manuela Roth aus Grabs. (Bild: Jessica Nigg)

Die Absolventinnen und Absolventen aus dem Werdenberg und Obertoggenburg: Philipp Heeb aus Buchs, Hans Eggenberger aus Buchs, Stefan Forrer aus Salez, Céline Rhyner aus Grabs, Ramona Bernegger aus Wildhaus und Manuela Roth aus Grabs. (Bild: Jessica Nigg)

Endlich war der grosse Tag gekommen: Im BZB Rheinhof in Salez fand am Donnerstag die traditionelle Lehrabschlussfeier der Landwirtinnen und Landwirte unter dem Motto «Feuer und Flamme» statt. 101 Absolventinnen und Absolventen aus den Kantonen St. Gallen, den beiden Appenzell und des Fürstentums Liechtenstein nahmen an diesem Anlass teil. Zum Abschluss ihrer Ausbildung boten sie die Gelegenheit, ihr gelerntes Wissen einem breiten Publikum aus Eltern und Gästen aus Politik und Wirtschaft vorzustellen. So war bereits am Vormittag viel los.

Interessante Einblicke gewährt

Die frischgebackenen Landwirte fuhren mit geschmückten Traktoren vor. (Bild: Jessica Nigg)

Die frischgebackenen Landwirte fuhren mit geschmückten Traktoren vor. (Bild: Jessica Nigg)

Die Gäste hatten Gelegenheit, Möbel- und Metallarbeiten sowie Vertiefungsarbeiten der Lernenden anzuschauen. Martin Willi, der Abteilungsleiter landwirtschaftliche Berufe, begrüsste die Anwesenden und erklärte, nun sei es für die Absolventinnen und Absolventen an der Zeit, die Ernte ihrer Lehrzeit einzufahren. Zum Motto erklärte Willi, dass «Feuer und Flamme» synonym für «begeistert sein» stehe. «Dass die Lernenden die Ausbildung mit Begeisterung oder eben mit Feuer und Flamme durchlaufen haben, drüfen wir anhand unserer traditionellen Vorträge feststellen», erklärte der Schulleiter des BZB Rheinhof. Davon konnten sich die Gäste überzeugen. In Gruppen aufgeteilt ging es von einem interessanten Kurzvortrag zum nächsten. Themen waren Praktikumsaufenthalte in Holland und Irland, die Vertiefungsarbeit eines Absolventen über eine Fischmastanlage auf dem eigenen Hof sowie der Vortrag über die beste Vertiefungsarbeit des Jahres, für welche Ramona Bernegger aus Wildhaus die Note 5,5 erhalten hatte. Thema dieser Arbeit war das Problemfeld «Bauernhof und Partnerschaft».

Die frisch diplomierten Landwirtinnen und Landwirte der Kantone St. Gallen, beider Appenzell und des Fürstentums Liechtenstein. (Bild: Bilder: Jessica Nigg)

Die frisch diplomierten Landwirtinnen und Landwirte der Kantone St. Gallen, beider Appenzell und des Fürstentums Liechtenstein. (Bild: Bilder: Jessica Nigg)

Motivierende Worte des Verbandspräsidenten

Nach einem gemeinsamen Mittagessen kündigte Schulleiter Martin Willi zur Einstimmung auf die Diplomvergabe den Festredner an: Peter Nüesch. Der Präsident des St. Galler Bauernverbandes wisse nur zu gut, wie wichtig es sei, Feuer und Flamme zu sein, um die Interessen der Landwirtschaft zu vertreten, erklärte Willi. Peter Nüesch riet den frisch gebackenen Landwirten beziehungsweise Agrarpraktikern, das ganze Leben lang weiter zu lernen: «Ihr habt nie ausgelernt», betonte er. Ausserdem spornte der Festredner die Absolventinnen und Absolventen an, neugierig auf gute Ideen zu sein, klare Visionen zu erarbeiten und riet: «Habt Interesse an der Gesellschaft, zeigt Respekt vor den Mitmenschen, produziert eure Produkte mit der gelernten Schweizer Verlässlichkeit und wenn ihr dann mit Feuer und Flamme lebt, dann kommt es gut.»

Endlich das Diplom in Händen

Für die Diplomandinnen und Diplomanden dürfte der Höhepunkt der Veranstaltung die Übergabe der Urkunden und Fähigkeitszeugnisse sowie die Preisverleihungen gewesen sein, welche sie im Beisein ihrer Verwandten absolvieren durften. Viele werden wohl noch an die Worte Peter Nüeschs denken: «Der Lehrabschluss ist der Start in den nächsten Lebensabschnitt. Jetzt geht es erst richtig los. Die Herausforderungen in der Landwirtschaft steigen und somit auch die Anforderungen an euch. Ihr prägt die Landwirtschaft von morgen.» Zum Abschluss der Feierlichkeiten sprach Schulleiter Martin Willi aus, was wohl alle wünschen: «Für die Zukunft viel Freude und viel Glück und Segen in Haus und Stall.»

Absolventen und Lehrbetriebe aus der W&O-Region

Landwirtinnen/Landwirte EFZ: Bernegger Ramona, Wilhaus; Forrer Stefan, Salez; Heeb Philipp, Buchs; Rhyner Céline, Grabs; Manuela Roth, Grabs Agrarpraktiker EBA: Eggenberger Hans, Buchs

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.