Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Feierlichkeiten des Liechtensteiner Staatsfeiertags verliefen mehrheitlich ruhig

Das Fazit der Landespolizei für den Staatsfeiertag 2019 fällt grösstenteils positiv aus. Insgesamt besuchten rund 25‘000 Personen die Jubiläums-Feierlichkeiten.
3500 Besucher wohnten dem Staatsakt auf der Schlosswiese bei. Es waren keinerlei Interventionen der Sicherheitskräfte notwendig.(Bild Gian Ehrenzeller/Key)

3500 Besucher wohnten dem Staatsakt auf der Schlosswiese bei. Es waren keinerlei Interventionen der Sicherheitskräfte notwendig.(Bild Gian Ehrenzeller/Key)

(wo) Beim Staatsakt auf der Schlosswiese und beim anschliessenden Apéro waren gegen 3500 Besucher anwesend. Die Besucher und Besucherinnen hielten sich an die Anweisungen der Polizei und privaten Sicherheitskräfte, so dass keinerlei Interventionen notwendig waren. Einzig die Sanität verzeichnete 20 Einsätze, wobei eine Person ins Spital gebracht werden musste.

Für das anschliessende Volksfest reisten gemäss Medienmitteilung der Landespolizei viele Leute mit den öffentlichen Verkehrsmitteln an. Das Verkehrsaufkommen (Individualverkehr) war deutlich geringer als in den Vorjahren. Die signalisierten Parkplätze waren nur zur Hälfte besetzt. Die Busse von Liemobil transportierten hingegen rund 19‘000 Passagiere, was eine Zunahme im Vergleich zu den Vorjahren bedeutete.

25'000 Personen im Raum Städtle Vaduz

Trotz des regnerischen Wetters hielten sich am Abend rund 25‘000 Personen im Raum Städtle auf. An der Jubiläumsfeier auf dem Peter-Kaiser-Platz waren etwa 5600 Zuschauer anwesend. Aufgrund des immer stärker einsetzenden Regens verringerte sich die Anzahl der Zuschauer aber stetig.

Im Laufe des Abends kam es zu mehreren kleineren Auseinandersetzungen, welche durch die Intervention der Landespolizei geklärt werden konnten. Zwei Personen mussten nach einer Auseinandersetzung im Spital ärztlich versorgt werden. Die Landespolizei konnte die beteiligten Personen identifizieren und zum Sachverhalt befragen.

66 Personen wurden medizinisch versorgt

Der Sanitätsdienst (Rettungsdienst LRK, Samariter, Notärzte LLS) musste am Staatsfeiertag 2019 total 66 Patienten medizinisch versorgen. Davon waren 63 leicht verletzt oder erkrankt und drei mittelschwer. Fünf Personen wurden durch den Rettungsdienst in umliegende Spitäler gebracht, zwei Personen begaben sich selbständig in ein Spital. Die restlichen Patienten konnten vor Ort behandelt werden.

Die Feuerwehr Vaduz kann ebenfalls auf einen ruhigen Staatsfeiertag zurück blicken, da ein Einsatz in diesem Jahr nicht notwendig war.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.