FDP Buchs tritt mit Petra Näf-Rissi und Andreas Schwarz nochmals für die Stadtratswahlen an

Petra Näf-Rissi und Andreas Schwarz von der FDP Buchs haben im ersten Wahlgang der Stadtratswahlen sehr gut abgeschnitten. Beide treten deshalb auch im zweiten Wahlgang wieder an, schreibt die FDP Buchs in einer Medienmitteilung.

Drucken
Teilen
Petra Näf-Rissi und Andreas Schwarz von der FDP Buchs kandidieren für den zweiten Wahlgang der Buchser Stadtratswahlen.

Petra Näf-Rissi und Andreas Schwarz von der FDP Buchs kandidieren für den zweiten Wahlgang der Buchser Stadtratswahlen.

PD

(pd/wo) Sehr erfreut über das zweitbeste Resultat beim ersten Wahlgang tritt Petra Näf-Rissi im zweiten Wahlgang nochmals an. Petra Näf arbeitet als Betriebswirtschafterin bei der Marti & Co. AG in Buchs und engagiert sich nebenberuflich als Leiterin Erwachsenensport bei Vitaswiss und als Kursleiterin bei Pro Senectute Werdenberg. Wichtig sind ihr die Förderung und Unterstützung der lokalen Wirtschaft mit einer liberalen Haltung. Zudem liegt Näf die Stärkung des Bildungsstandortes Buchs am Herzen, da lebenslanges Lernen eine zentrale Grundlage für eine erfolgreiche Wirtschaft darstelle. Näf sagt:

«Meine Interessen und Anliegen sind vielfältig. Auch die Förderung von Themen wie ‹altersgerechtes Wohnen› soll der demografischen Entwicklung Rechnung tragen.»

Zudem ist Petra Näf die Unterstützung von Vereinen wichtig, um das gesellschaftliche Miteinander weiter zu fördern.

Schwarz will sich für einen tieferen Steuerfuss einsetzen

Motiviert vom guten Ergebnis tritt auch Andreas Schwarz im zweiten Wahlgang nochmals an. Schwarz engagiert sich seit Jahren in verschiedenen leitenden Funktionen in Buchs und der Region. Als Stv. Amtsleiter beim Kanton St.Gallen weiss er bestens wie Verwaltung und Exe­kutiven zusammen funktionieren und worauf es in der erfolgreichen Umsetzung in der Praxis ankommt. Die Bedürfnisse der Wirtschaft kennt Schwarz aus seiner Zeit im Firmenkundengeschäft der UBS und aus dem Studium an der HSG bestens.

Schwarz sagt:

«Ich bin überzeugt, dass ich mit meinen breiten Fähigkeiten und meiner sachlich-konstruktiven Arbeitsweise ‹Brücken bauen› und so einen wertvollen Beitrag zur Stadtentwicklung beitragen kann.»

Im Stadtrat will sich Schwarz unter anderem für eine nachhaltige städtebauliche Entwicklung, eine Senkung des Steuerfusses sowie – im Austausch mit der Bevölkerung, der Wirtschaft, den Vereinen und den Parteien – für Buchs als hochwertigen Lebens-, Wirtschafts-, Bildungs- und Kulturraum einsetzen.

Mehr zum Thema