Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

FC Trübbach verliert gegen Leader FC Buchs II mit 1:3

Der FC Buchs II kann sich nach seinem Auswärtserfolg auf dem Sportplatz Gufalons nun Wintermeister der 4. Liga Gruppe 2 nennen.
Robert Kucera
Da war die Trübbächler Welt noch in Ordnung: Marco Herrmann trifft vom Elfmeterpunkt aus zum 1:0. (Bild: Robert Kucera)

Da war die Trübbächler Welt noch in Ordnung: Marco Herrmann trifft vom Elfmeterpunkt aus zum 1:0. (Bild: Robert Kucera)

Die bevorstehende lange Winterpause, gepaart mit der vorerst letzten Chance, sich im besten Licht zu präsentieren, war für die Teams FC Trübbach und FC Buchs II scheinbar kein Argument, den Zuschauern auf der Gufalons ein Spektakel zu bieten. Besonders in der ersten Hälfte war das Spiel nach vorne eine triste Angelegenheit.

Das biedere Offensivspiel nahm den beiden Torhütern die Gelegenheit, sich auszeichnen zu können. Ein einziges Mal in 45 Minuten wurde ein Schuss aufs Tor abgefeuert – dieser landete prompt in Gäste-Netz. Marco Herrmann traf in der 12. Minute vom Elfmeterpunkt aus zum 1:0 für Trübbach. Den grösseren Anteil am Führungstreffer hatte Blerim Sabani. Der Angriff des Heimteams war bereits erfolgreich abgewehrt, als der Trübbächler insistierte und den Ball zurück eroberte. Einen Augenblick später stellte sich ein Buchser Abwehrspieler äusserst ungeschickt an und fällte Sabani im Strafraum.

Offensiv-Power machte den Unterschied aus

Ein Torschuss – ein Tor. Im selben Stil ging es in der zweiten Halbzeit weiter. Mit einem Doppelpack innert zwei Minuten sorgte der Buchser Callum Ormond für die Wende in diesem Spiel. Es waren die ersten Abschlüsse der Gäste, die aufs gegnerische Tor kamen. Die Bilanz nach 52 gespielten Minuten: drei Torschüsse – drei Tore.

Ebenso wie die Trübbach-Führung war diese, gemessen an den reellen Torchancen, schmeichelhaft. Immerhin: Der FC Buchs II verdiente sich im Anschluss dieser zwei Treffer die Führung in dieser Partie redlich. In der 67. Minute war es dann endlich so weit: Der erste Schuss aufs Tor, der keinen Torjubel auslöste. Silvan Bieri lenkte eine Hereingabe leicht ab, Trübbachs Torhüter Thomas Müller bekundete aber keine Mühe, den Ball zu behändigen.

Obwohl es am im Rückstand liegenden Heimteam war, die Zügel in die Hand zu nehmen und den gegnerischen Keeper zu beschäftigen, vermochte der FC Trübbach keine offensiven Akzente zu setzen. Der Gast aus Buchs hatte nun das Spiel im Griff und baute seine Führung punkto Schüsse aufs Tor und Schüsse neben das Tor aus.

Trübbach Goalie Thomas Müller hielt sein Team im Spiel

Bester Trübbächler war klar Goalie Müller, der mehr und mehr im Mittelpunkt stand und mit seinen Paraden einen höheren Rückstand verhinderte. In der 76. Minute folgte seine grösste Tat, als er einen Foul-
penalty von Fabio Ventura hielt. Sechs Zeigerumdrehungen später konnte aber auch der Trübbach-Schlussmann nichts mehr ausrichten, Bieri traf zum 1:3-Schlussresultat.

Und der FC Trübbach? Die Wartauer enttäuschten nach der Pause vorab in der Vorwärtsbewegung. Drei Offensivaktionen in Halbzeit zwei, darunter war ein einziger Schuss auf das von Belmin Graho gehütete Buchser Tor, waren schlicht zu wenig, um den Tabellenführer die drei Punkte streitig zu machen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.