Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FC Buchs steigt in die 2. Liga auf

Im drittletzten Spiel der Saison konnte das Team den Sack zumachen. Nach dem 2:1-Sieg über FC Thusis-Cazis II kann man nicht mehr von Platz eins verdrängt werden.
Riesenjubel bei den Frauen des FC Buchs: Sie steigen in die 2. Liga auf. (Bild: PD)

Riesenjubel bei den Frauen des FC Buchs: Sie steigen in die 2. Liga auf. (Bild: PD)

15 Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen – so sieht die bisherige Bilanz dieser Saison aus. Im letzten Sommer hätten die wenigsten mit diesem Resultat gerechnet. Nach dem Rücktritt des langjährigen Trainerteams Karl Hardegger/Markus Bonderer im Sommer 2017 gestaltete sich die Trainersuche sehr zäh. Die Werdenbergerinnen erinnern sich zurück, wie sie noch ohne Trainer in die Vorbereitung gestartet sind. «An einen Aufstieg hat zu diesem Zeitpunkt sicherlich noch niemand gedacht. Mit dem 4. Schlussrang in der Saison 2016/17 wussten wir aber auch, dass wir das Potenzial haben, vorne mitzuspielen», so Bettina Pfiffner.

Dies bestätigten die Frauen des FC Buchs sogleich in der Vorrunde und durften sich als Wintermeister feiern lassen. Aber auch zu diesem Zeitpunkt schaute man dem Thema Aufstieg ganz cool entgegen. Man habe sich dann auf das Ziel Gruppensieger geeinigt, erklärt Trainer Martin Schnider. «Für uns galt nur eines: Mit Freude Fussball spielen. Ein Spiel nach dem anderen nehmen und schauen, was am Schluss dabei herauskommt.» Ganz egal wie der Gegner hiess, man versuchte immer locker und ohne Druck ins Spiel zu gehen. «Das nötige Quäntchen Glück um ein hart umkämpftes Spiel zu gewinnen, war nun auch plötzlich auf unserer Seite.» Speziell im Spiel auswärts gegen Thusis-Cazis II habe der Puls anfangs jedoch schon etwas höher geschlagen. Doch es gelang dem Frauenteam, abzuschalten, und die Tabellen- situation zu vergessen.

Mix aus Erfahrung und jungen Spielerinnen

«Der Schlüssel zum Erfolg liegt sicherlich auch beim starken Teamzusammenhalt, sei es auf oder neben dem Platz», wie Bettina Pfiffner erklärt. «Wir sind eine bunt gemischte Truppe aus älteren erfahrenen, aber auch einigen jungen Spielerinnen, jede ist herzlich willkommen.»

Mit der Lancierung des MFF Werdenberg (Mädchen- und Frauenfussball) vor zwei Jahren, haben die Verantwortlichen des FC Buchs in die Zukunft investiert. Bald sollen die ersten Juniorinnen ins Frauenteam aufrücken können. Aufgrund von einigen Abgängen im Winter ist der Kader etwas knapp, schildert Martin Schnider die aktuelle Lage. Einige Zugänge auf die nächste Saison stehen jedoch fest, aber man sei froh über Neuzugänge. Denn im Frauenfussball könne der Kader fast nie gross genug sein. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.