Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Farben und Formen im Wasser

Heinz Waser aus Laax und Frümsen zeigt in der Rathausgalerie eine ganz besondere Art von Fotografien. Es sind Spiegelbilder in der bewegten Wasseroberfläche.
Hansruedi Rohrer

Am Freitagabend erlebten die Vernissagegäste in der Galerie der Gemeindeverwaltung Sennwald – im Rathaus Frümsen – eine ganz spezielle Art von Fotografie. Heinz Waser präsentierte in einer noch bis 14. September dauernden Ausstellung seine fotografischen Arbeiten. Das sind Wellen, welche auf der Wasseroberfläche die Farben und Formen der Spiegelungen in abstrahierende Kunstwerke formen, gleichsam als verzerrtes Abbild der Wirklichkeit.

Heinz Waser zeigt mit seinen Wasserwellenbildern eine andere Art der Fotografie. (Bild Hansruedi Rohrer)

Heinz Waser zeigt mit seinen Wasserwellenbildern eine andere Art der Fotografie. (Bild Hansruedi Rohrer)

«Tolle Bilder können entstehen»

Damit benötigt Heinz Waser für seine besonderen Aufnahmen weder Verzerrungsfilter noch andere ähnliche Hilfsmittel des Computers. Es ist einzig die mehr oder weniger ruhige Wasseroberfläche von Seen und anderen Gewässern, welche die Fotos abstrakt und auch mit ineinander fliessenden Farben und Formen erscheinen lässt. Das ist verblüffend, zum Beispiel wenn die Schweizer Flagge mit Masten am See sodann im See wie schmelzende Schokolade verläuft, einfach in den Farben Rot und Weiss und mit auf allen Seiten verbogenem Mast.

«Wenn der Wind die Wasseroberfläche zu kräuseln beginnt, dann können ganz tolle Bilder entstehen», sagte der Fotokünstler an der Vernissage, welche musikalisch von Willi Waser begleitet wurde. «Es können auch viele Figuren in einem Bild festgehalten werden, die Wirklichkeit spiegelt sich auch da verzerrt», sagte Heinz Waser. Seine Ehefrau Heidi ist in Frümsen aufgewachsen. Sie hielt die Ansprache bei der Vernissage und sie erzählte dabei – ganz gemäss den Anfangsbuchstaben des Dorfnamens – auch von früher, als Frümsen noch ein richtiges Bauerndorf war mit Funkenzunft, Eierwerfen und Türggahülschete.

Aber Heidi Waser lobte und würdigte auch die Rathausgalerie, in welcher in regelmässigen Abständen Ausstellungen stattfinden.

Der ausstellende Fotokünstler Heinz Waser wurde 1943 in Zürich geboren. Der gelernte Maschinenschlosser, Techniker und Konstrukteur ist mit seiner Frau Heidi heute in Laax wohnhaft. Frümsen ist ihr Ferienort. Auf die Idee der Wasserbilder ist Heinz Waser vor sechs Jahren gekommen.

Je nach Grösse und Bewegung der Wellen würden die Spiegelbilder vom Ufer aus betrachtet ganz verschieden wirken, sagte er. «Und so sehen damit auch die Fotos ganz verschieden aus.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.