Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Falscher Polizist versucht im Liechtenstein Menschen zu betrügen

Aus aktuellem Anlass warnt die Landespolizei vor Anrufen von falschen Polizisten. Es gingen mehrere Meldungen aus der Bevölkerung ein, wonach ein hochdeutsch sprechender Mann angerufen und sich als Kevin Baker der Kriminalpolizei Liechtensteins ausgegeben hätte.
Ein falscher Polizist treibt im Liechtenstein sein Unwesen. (Bild: Urs Jaudas)

Ein falscher Polizist treibt im Liechtenstein sein Unwesen. (Bild: Urs Jaudas)

(pd) Die Trickbetrüger, die bevorzugt ältere Personen anrufen, geben sich am Telefon als Polizisten oder Kriminalbeamte aus. Im Verlauf des Telefonats geben die Täter vor, dass ihr Name auf einer Liste für potenzielle Einbruchsopfer stehen würde. Dabei erkundigten sie sich nach Wertgegenständen und Bargeld und bieten gleichzeitig an, für eine sichere Verwahrung zu sorgen. Oftmals gelingt es den Tätern, dass ihnen die Opfer ihre Ersparnisse aushändigen. Dies teilte die Landespolizei Liechtenstein mit.

Sicherheitshinweise der Landespolizei

Die Landespolizei Liechtenstein rät, dubiose Telefonate sofort zu beenden und am Telefon keine Bankdaten oder Vermögensverhältnisse preiszugeben. Die Polizei wird am Telefon niemals dazu auffordern, Geld zu beheben, Schmuck herauszugeben oder Bankdaten bekannt zu geben. Im Zweifelsfalle solle man konkret nach dem Namen des Beamten fragen und bei der Landespolizei rückfragen. Bitte melden Sie dubiose Anrufe unverzüglich bei der Landespolizei und sprechen Sie mit Angehörigen über das Telefonat.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.