Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Fahrunfähig in einen Unfall geraten

Am Montag, um 15.15 Uhr, ist es auf der Autobahn A13 zu einer Auffahrkollision zwischen drei Fahrzeugen gekommen. Dabei stellte die Kantonspolizei St.Gallen fest, dass der Fahrer des mittleren Autos in fahrunfähigem Zustand unterwegs war. Der Sachschaden beträgt über 20 000 Franken.
Ein 35-Jähriger fuhr in das Heck eines anderen Autos. (Bild: Ralf Gosch)

Ein 35-Jähriger fuhr in das Heck eines anderen Autos. (Bild: Ralf Gosch)

Ein 35-jähriger Autofahrer fuhr von Chur in Richtung St.Margrethen. Auf Höhe der Ortschaft Haag wurde die Autobahn zwecks Bauarbeiten auf die Überholspur abgeleitet. Daher kam es zu einer stehenden Fahrzeugkolonne. Der 35-Jährige bemerkte die Kolonne zu spät und fuhr in das Heck eines vor ihm stehenden Autos eines 25-Jährigen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dessen Auto zusätzlich in einen Lieferwagen geschoben, wie die Kantonspolizei St.Gallen mitteilte.

Bei der Einvernahme durch die Kantonspolizei St.Gallen wurde festgestellt, dass der 25-Jährige sein Auto in fahrunfähigem Zustand lenkte. Bei ihm wurde eine Blut- und Urinprobe angeordnet und der Führerausweis abgenommen. Der Sachschaden beläuft sich auf über 20000 Franken. Durch den Unfall war die Überholspur kurzzeitig nicht mehr befahrbar. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.