Ab Montag fahren Busse in der W&O-Region wieder fast normal

Bus Sarganserland Werdenberg startet am Montag mit einem ÖV-Schutzkonzept. Der Billettkauf im Bus ist weiterhin nicht möglich.

Drucken
Teilen
Die Busse nehmen in der Region wieder Fahrt auf.

Die Busse nehmen in der Region wieder Fahrt auf. 

PD

Nach rund sechswöchigem reduziertem Fahrplanangebot wird auch Bus Sarganserland Werdenberg bis auf wenige Ausnahmen ab nächsten Montag, 11. Mai, wieder den Normalfahrplan anbieten. Zum gleichen Zeitpunkt wird auch das Schutzkonzept, welches von den SBB und Postauto im Auftrag des Bundesamtes für Verkehr (BAV) entwickelt wurde, eingeführt. Es macht das Reisen mit dem öffentlichen Verkehr möglichst sicher, heisst es in einer Medienmitteilung.

Wie gesamtschweizerisch im öffentlichen Verkehr werden auch die Betriebe der Bus Ostschweiz AG ab Montag mit ganz wenigen Ausnahmen wieder das normale Angebot fahren.

Touristische Linien und Nachtbusse fahren teilweise nicht

Diverse Linien, Linienabschnitte oder zuschlagspflichtigen Nachtbuslinien sind bis auf weiteres eingestellt. Im Bereich des touristischen Verkehrs sind das die Linie 403 Räfis–Buchs–Buchserberg; Linie 412 Grabs–Grabserberg–Voralp (ab Grabserberg Lehn–Voralp); Linie 420 Trübbach–Oberschan–Weite (ab Oberschan–Palfries). Bei den Nachtbuslinien sind derzeit eingestellt: Linie 400 Sargans–Buchs; Linie 410 Buchs–Grabs; Linie 411 Sennwald–Gams.

Masken unter Umständen dringend empfohlen

Mit der Wiederaufnahme des Normalbetriebes hängt auch die Einführung des von den nationalen Systemführern SBB (Schiene) und Postauto (Strasse) erarbeiteten ÖV-Schutzkonzeptes zusammen. Mit diesen Schritten trage der Schweizer ÖV der Tatsache Rechnung, dass aufgrund der Lockerungen des Bundes in Sachen Coronavirus wieder mehr Menschen unterwegs sind. Es appelliert an die Selbstverantwortung der Kunden. Diese werden angehalten, die bereits bekannten Empfehlungen (Abstand halten, Stosszeiten vermeiden, Billette online kaufen – der Billettkauf im Bus ist weiterhin nicht möglich etc.) weiterhin zu befolgen. Sollten die Abstandsvorschriften nicht eingehalten werden können, ist das Tragen von Schutzmasken in den Bussen und an den Haltestellen dringend empfohlen.

Ab Montag gibt es wieder Fahrausweiskontrollen

Auch das Fahrpersonal wird zukünftig, sollte der Abstand zu den Kunden weniger als zwei Meter betragen, eine Schutzmaske tragen. Ebenfalls ab Montag wird die Fahrausweiskontrolle in den Bussen unter Einhaltung der Schutzmassnahmen wieder eingeführt, wird weiter mitgeteilt.