Es war ein grosser Tag für Procap-Sportler aus der Region in Sargans

Dank des Einsatzes vieler Helferinnen und Helfer veranstalte Procap Sarganserland-Werdenberg den traditionellen Sporttag in Sargans. Es wurde auch diesmal ein toller Tag für alle Beteiligten.

Drucken
Teilen
Mit Begeisterung machten alle mit am traditionellen Sporttag der Procap Sarganserland-Werdenberg. (Bilder: PD)

Mit Begeisterung machten alle mit am traditionellen Sporttag der Procap Sarganserland-Werdenberg. (Bilder: PD)

(pd) Die Stimmung am Sporttag der Procap Sarganserland-Werdenberg war auch in diesem Jahr ausgelassen. Trotz des nicht optimalen Wetters zeigten die rund 120 Teilnehmenden draussen sowie auch in der Riethalle herausragende Leistungen.

«Sobald ich diese Halle betrete, spüre ich eine Welle von guter Energie», schwärmte OK-Präsident Rolf Schlumpf bei der Begrüssung der eingeladenen Gäste und gab der Hoffnung Ausdruck, «dass ihr die Motivation und die Ausstrahlung dieser Menschen ebenfalls merkt». Auf dem Rundgang erklärte Schlumpf die verschiedenen Disziplinen und lud zum Ausprobieren der Spiele ein.

Alle guten Leistungen wurden bejubelt

Dass es nicht immer nur um den Sieg geht, zeigten die Procap-Sportler auf eindrückliche Art und Weise. Erzielte ein Teammitglied eine gute Leistung, jubelten ihm die restlichen zu und freuten sich darüber. Trotz allem kämpften sie in den verschiedenen Disziplinen um die Maximalpunktzahlen. Ein Vergleich und somit eine Rangliste ist jedoch schwer, variierte die Stufe der differenzierten Beeinträchtigungen doch sehr.

Aber nicht nur die behinderten Sportlerinnen und Sportlern machten den Anlass zu einem speziellen Sporttag, sondern auch die gut 70 Kantischülerinnen und -schüler der Fachmittelschule. Sie zeigten keine Berührungsängste und halfen so gut sie konnten, war es als Begleitperson der Gruppen, Zeitmesser bei den Spielen oder als Postenerklärer. Ebenfalls fieberten, liefen und freuten sie sich mit den Teilnehmenden.

Pendelstafette in die Halle verlegt

Die Festwirtschaft übernahm, wie auch im vergangenen Jahr der Rotary Club Werdenberg. Obwohl sich Petrus nicht von seiner besten Seite zeigte, konnten die Organisatoren den Sporttag wie geplant durchführen. Die Leichtathletikdisziplinen fanden draussen und die polysportiven Spiele und die Fun Games in der Halle statt. Einzig die Pendelstafette wurde von der 400-Meter-Bahn in die Halle verlegt. Obwohl die erwähnten Fun Games nicht zur Wettkampfwertung zählten, erfreuten sie sich grosser Beliebtheit und waren immer besetzt.
Hinter den Leistungen der Sportler steckt viel Arbeit, sprich viele Trainingsstunden: «Das ist auch der Grund, dass wir jedes Jahr ähnliche Spiele und Disziplinen haben». Dank den vielen Helfenden und Teilnehmenden war der Procap-Sporttag erneut ein ausgezeichneter Anlass und die Vorfreude aufs nächste Mal ist bereits gross.