Sevelen
«Es ist toll, dass die Arbeit nichts kostet»: Warum sich einige Autofahrer über eine Lichtkontrolle der Kantonspolizei freuen

Bei der Lichtkontrolle der Kantonspolizei St.Gallen in Zusammenarbeit mit der TCS-Regionalgruppe Sarganserland-Werdenberg-Fürstentum werden Mängel an der Beleuchtung vor Ort behoben .

Heini Schwendener
Drucken
Teilen
Die Lichtkontrolle fand bei leichtem Schneetreiben am Mittwochabend statt.

Die Lichtkontrolle fand bei leichtem Schneetreiben am Mittwochabend statt.

Bild: Heini Schwendener

Viele Fahrzeuglenkerinnen und -lenker, die mit schadhafter oder falsch eingestellter Beleuchtung herumfahren, sind sich dessen nicht wirklich bewusst. Wer dies am frühen Mittwochabend in Sevelen tat, wurde von der Kantonspolizei St.Gallen aus dem Verkehr gezogen.

Sie hat zusammen mit der TCS-Regionalgruppe Sarganserland-Werdenberg-Fürstentum Liechtenstein an der Gonzenstrasse die traditionelle Lichtkontrolle durchgeführt.

Vor Ort repariert und richtig eingestellt

Ziel einer solchen Kontrolle ist die Überprüfung der Beleuchtungen an Fahrzeugen, welche nötigenfalls gleich vor Ort wieder in einen ordnungsgemässen Zustand gebracht werden. Bei leichtem Schneetreiben und bissig-kalten Temperaturen haben die Polizistinnen und Polizisten während rund dreier Stunden 55 Fahrzeuge kontrolliert.

Mangelhafte Fahrzeugbeleuchtungen wurden in der Riet-Garage sofort ersetzt.

Mangelhafte Fahrzeugbeleuchtungen wurden in der Riet-Garage sofort ersetzt.

Bild: Heini Schwendener

An 29 Fahrzeugen wurden die Leuchtmittel beanstandet, denn entweder funktionierten sie gar nicht oder nur noch teilweise. Für die Autofahrer setzte es aber für einmal keine Busse ab, sondern sie mussten ihr Fahrzeug in die Werkstatt der Riet-Garage AG fahren. Sie ist die dritte Partnerin dieser Lichtkontrolle. Fachleute der Garage ersetzten die defekten Leuchtmittel kostenlos, die Fahrzeuglenker mussten lediglich deren Materialwert bezahlen.

«Es ist toll, dass die Arbeit nichts kostet», war gleich mehrfach zu hören, meist mit ungefähr folgender Ergänzung: «Ich war mir gar nicht bewusst, dass mein Licht nicht richtig funktionierte, sonst hätte ich dies natürlich sofort reparieren lassen. Licht ist für die Sicherheit ja sehr wichtig.»

Es gab auch Ordnungsbussen

Bei der Kontrolle der 55 Fahrzeuge am Mittwochabend stellte die Kantonspolizei an sechs Fahrzeugen falsch eingestellten Beleuchtungen fest. Im Service-Center des TCS auf dem Gelände der Riet-Garage AG in Sevelen korrigierten TCS-Experten die Beleuchtungseinstellungen, auch dieser Service war gratis, was von den Fahrzeuglenkern sehr geschätzt wurde.

Bei den Lichtkontrollen gibt es meist auch «Beifang». Drei Personen erhielten eine Ordnungsbusse wegen Nichttragen der Sicherheitsgurte und drei Fahrzeuge mussten beanstandet werden. Die Verantwortlichen haben nun Zeit, diese Mängel beheben zu lassen.