Die Raiffeisenbank Obertoggenburg hat die Millionengrenze geknackt

Die Raiffeisenbank Obertoggenburg erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2018 ein sehr gutes Ergebnis. Es resultiert ein Jahresgewinn von 1,05 Millionen Franken.

Drucken
Teilen
Die Raiffeisenbank Obertoggenburg, hier am Tag der offenen Tür anlässlich der Eröffnung des Neubaus Mitte September, hat 2018 gut gewirtschaftet. (Bild: PD)

Die Raiffeisenbank Obertoggenburg, hier am Tag der offenen Tür anlässlich der Eröffnung des Neubaus Mitte September, hat 2018 gut gewirtschaftet. (Bild: PD)

2018 werde sicherlich als ein ausserordentliches in Erinnerung bleiben, schreibt die Raiffeisenbank Obertoggenburg in einer Medienmitteilung. Nach rund zweieinhalb Jahren Bauzeit konnte der Hauptsitz im Zentrum von Nesslau bezogen werden. Gemeinsam mit der Bevölkerung feierte man Mitte September ein stimmungsvolles Einweihungsfest. Die Raiffeisenbank Obertoggenburg baute ihre Kundenausleihungen auch im bewegten Jahr 2018 weiter aus. Die Hypothekarforderungen stiegen um 5,44 Prozent auf 558,9 Millionen Franken. Damit behauptet die Raiffeisenbank erfolgreich ihre traditionell starke Position im Hypothekargeschäft. Das Wachstum der Kundeneinlagen konnte mit dem Anstieg der Ausleihungen nicht ganz Schritt halten. Die Verpflichtungen aus Kundeneinlagen stiegen dabei zum Vorjahr um 2,27 Prozent auf 505,2 Millionen Franken.

Solide Erträge auch dank Kreditwachstum

Trotz weiter sinkender Zinsmarge konnte der Bruttoerfolg im Zinsengeschäft dank des recht erfreulichen Kreditwachstums leicht erhöht werden auf gut 7 Millionen Franken (+ 1,07 %). Dank einem erfolgreichen Versicherungsgeschäft und höherer Transaktionsvolumen im Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft nahm der Erfolg in dieser Sparte um 10,36 Prozent auf 762314 Franken zu. Das Handelsgeschäft trägt mit 269211 (+ 3,1 %) und der übrige ordentliche Erfolg mit 299189 Franken (+ 9,34 %) zum sehr guten Bruttoergebnis von 8,33 Millionen Franken (+ 1,99 %) bei.

Der Personal- und Sachaufwand liegt wie erwartet mit 4,9 Millionen Franken (+ 7,83 %) über dem Vorjahr. Darin enthalten sind auch Sonderaufwendungen beispielsweise aus dem Neubau und dem Einweihungsfest. Daraus resultiert ein um 5,43 Prozent tieferer Bruttogewinn von 3,4 Millionen Franken. Hinzu kommt der ausserordentliche Erfolg aus Desinvestitionen von rund 1,5 Millionen Franken, was letztlich Abschreibungen und stille Reserven von rund 3,5 Millionen Franken ermöglichte.

Ausgezeichnetes Ergebnis und starkes Eigenkapital

Dank der positiven Ertragslage weist die Raiffeisenbank Obertoggenburg im Berichtsjahr nach Abzug von 457000 Franken Steuern einen Jahresgewinn von 1051196 Franken (+ 6,81 %) aus. Mit dem erwirtschafteten Gewinn kann die Kapitalausstattung weiter gestärkt werden. Trotz des sehr tiefen Marktzinsniveaus beantragt der Verwaltungsrat weiterhin eine Verzinsung der Anteilscheine von 3 Prozent.

Die 111. GV findet am 3. Mai 2019 in Unterwasser statt. (pd)