Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Erfolge für Dressurreiter im heimischen Viereck

Der Reitverein Werdenberg organisierte am Wochenende seine Dressurtage. Vereinsmitglied Marina Dutler aus Sevelen entschied eine Prüfung für sich. Mit der Liechtensteinerin Ramona Schreiber gewann auch jemand aus der Region eine OKV-Medaille.
Corinne Hanselmann
Die Liechtensteinerin Ramona Schreiber gewann Silber in der Stufe 1. (Bild: Bilder: Katja Stuppia/Corinne Hanselmann)
Als einzige Werdenbergerin in der OKV-Stufe 3 am Start: Ruth Heggli.
Marina Dutler (Mitte) erritt einen Sieg, Ladina Kleinstein (rechts) den 3. Rang.
Starke Leistung: Sina Schett wurde einmal Zweite und einmal Vierte.
4 Bilder

Erfolge im heimischen Viereck

Die Höhepunkte der Dressurtage Werdenberg, die von OK-Präsident Martin Schwendener und seinem Team organisiert wurden, waren die Finals des Verbandes Ostschweizerischer Kavallerie- und Reitvereine (OKV). Im Final der Mannschaftsdressur vom Samstag traten 13 Vereinsequipen aus der ganzen Ostschweiz an, jedoch keine aus dem W&O-Gebiet. Gold gewann der Reitverein Stammheimertal vor dem Reitverein Klettgau.

Am Sonntag standen die OKV-Dressurfinals der Einzelreiter auf dem Programm. Hierfür mussten sich die Teilnehmer zuvor qualifizieren. In der einfachsten Stufe 1 gewann Ramona Schreiber (Triesenberg) mit ihrem Pferd Classic Boy die Silbermedaille. Eine der beiden Wertungsprüfungen entschied sie für sich, in der anderen wurde sie Zweite. Gleich hinter den Medaillenrängen der Stufe 1 im Rang vier klassierte sich Tanja Tönz (Balzers) mit Ferrara. Gold ging an Nathalie Bachmann aus Hüttwilen.

Werdenberger Finalreiter nicht ganz vorne mit dabei

Im OKV-Final der Stufe 2 gewann Jannike Boller aus Richterswil die Goldmedaille. Vom RV Werdenberg war hier Bettina Schlegel (Weite) mit Liza Silva am Start, sie erreichte jedoch nur Rang 19.

Den Abschluss des rundum gelungenen Turniers auf der Anlage des Reitvereins Werdenberg machten die Finalreiter der höchsten Stufe 3. Ruth Heggli aus Sennwald war mit ihrem Pferd Soulman am Start. Sie ritt in beiden Prüfungen ins Mittelfeld und wurde schliesslich Zehnte. Gold ging an Rebekka Sonderegger Häsler aus Schlatt bei Diessenhofen.

Zwei Klassierungen für die Juniorin Sina Schett

Zu Beginn des Turniers wurden am Samstagvormittag zwei normale Dressurprüfungen ausgetragen, bei denen auch viele einheimische Reiterinnen starteten. Eine ganze Reihe von Werdenberger Reiterinnen konnte sich in der Prüfung GA 03 im ersten Drittel der rund 40 Startenden klassieren. Marina Dutler aus Sevelen gewann mit ihrem Pferd Coffee mit einem Resultat von 65,75 Prozent. Dritte wurde Ladina Kleinstein aus Gams mit Udine Z und Vierte die Juniorin Sina Schett aus Weite mit Top Mega Macho. Im achten Rang klassierte sich Fabienne Schadegg aus Salez mit Cayetana, Zwölfte wurde Barbara Michel aus Sennwald mit Amaretta.

In der Prüfung GA 05 ritt Sina Schett auf Rang zwei. Melanie Jäger (Frümsen) wurde mit Bonito Vierte. Cornelia Besmer (Grabs) klassierte sich mit Sir Snoopy im achten und Marina Dutler mit Coffee im neunten Rang.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.