Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Erfindergeist und innovative Köpfe braucht Buchs auch weiterhin

Vor 150 Jahren wurde aus einem Feldwegli die Buchser Bahnhofstrasse. Dieses Jubiläum wurde am Samstag gefeiert, mit einer Ansprache, mit einer Ausstellung historischer Bilder und schliesslich mit einem musikalischen Feuerwerk von starken Coverbands auf drei Bühnen.
Heini Schwendener
Der Musikverein Buchs-Räfis spielte zum Auftakt der Feier «150 Jahre Bahnhofstrasse Buchs». (Bilder Heini Schwendener)

Der Musikverein Buchs-Räfis spielte zum Auftakt der Feier «150 Jahre Bahnhofstrasse Buchs». (Bilder Heini Schwendener)

Die Eisenbahn und in deren Folge die Bahnhofstrasse, die seit 150 Jahren diesen Namen verdient, haben einen wichtigen Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung der Gemeinde während dieser langen Zeit geleistet. «Wir haben heute eine tolle Einkaufsstrasse», welche der Zentrumsfunktion der Stadt Buchs in der Region gerecht werde, sagte Stadtpräsident Daniel Gut mit Stolz in seiner Festansprache zum Jubiläum.

Bilder aus dem Archiv von Hansruedi Rohrer verdeutlichen den Wandel, den die Bahnhofstrasse in 150 Jahren durchgemacht hat.

Bilder aus dem Archiv von Hansruedi Rohrer verdeutlichen den Wandel, den die Bahnhofstrasse in 150 Jahren durchgemacht hat.

Erfindergeist und innovative Köpfe hätten die Bahnhofstrasse zu dem gemacht, was sie heute sei, so Daniel Gut. Allen, die ihren Teil in irgendeiner Form in den vergangenen 150 Jahren dazu beigetragen haben, verdienten einen grossen Dank.

Nicht auf dem Erreichten ausruhen

«Von anderen Städten werden wir um unsere tolle Einkaufsstrassse beneidet. Sie ist kompakt, aber doch in einer Flanierlänge. Sie lebt von einer gesunden Dynamik und ist eine beliebte Begegnungszone», sagte Daniel Gut. Allerdings dürfe man nicht auf dem Erreichten ausruhen, sondern es brauche weiterhin Erfindergeist und innovative Köpfe wie in den vergangenen 150 Jahren, um die Bahnhofstrasse weiter zu entwickeln. Auf dass sie ein Treffpunkt für Menschen bleibe, «ein Kontrapunkt zum virtuellen Leben zu Hause vor dem Computer.» Stimmen von Kindern zur Bahnhofstrasse sowie die Beiträge des Musikvereins Buchs-Räfis und der Tambouren Buchs beendeten den feierlichen Akt.

Auch Alphornbläser zeigten am Samstag ihr Können.

Auch Alphornbläser zeigten am Samstag ihr Können.

Die Ausstellung mit historischen Aufnahmen aus dem Archiv von Hansruedi Rohrer entlang der Bahnhofstrasse liess die Passanten eintauchen in längst vergangene Zeiten.

Marketing Buchs und die Stadt boten für diesen Feiertag ein buntes Rahmenprogramm mit Streetfood-Ständen und einem musikalischen Feuerwerk diverser Coverbands. Auf drei Bühnen bei Rhyner, in der «Gass» und beim neu eröffneten Bushof kamen Tausende von Musikfans auf ihre Kosten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.