Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Roman Berger aus Salez hat wahre Raritäten im «Stall»

Im Alter von 19 Jahren erwarb Roman Berger aus Salez den ersten Oldtimer-Traktor, heute hat er eine ganze Sammlung davon.
Heidy Beyeler
Dieser Hürlimann ist Roman Bergers Stolz. Es ist der erste Traktor, der 1952 in Salez eingesetzt wurde.Dieser Hürlimann ist Roman Bergers Stolz. Es ist der erste Traktor, der 1952 in Salez eingesetzt wurde.
Den Micromax hat er vor kurzen gekauft. hier steht ihm eine herausfordende Restauration bevor. (Bilder: Heidy Beyeler)Den Micromax hat er vor kurzen gekauft. hier steht ihm eine herausfordende Restauration bevor. (Bilder: Heidy Beyeler)
Diese Mähmaschine war ein Vorgänger zum Traktor.Diese Mähmaschine war ein Vorgänger zum Traktor.
Diesen Lanz Bulldogg restaurierte Roman Berger mit viel Aufwand.Diesen Lanz Bulldogg restaurierte Roman Berger mit viel Aufwand.
Ein Sammelsurium von verschiedenen Traktoren stehen im Unterstand hinter dem Haus.Ein Sammelsurium von verschiedenen Traktoren stehen im Unterstand hinter dem Haus.
Eine Fülle von zum Teil uralten Landmaschinen stehen auf dem Heuboden.Eine Fülle von zum Teil uralten Landmaschinen stehen auf dem Heuboden.
Einige Amerikaner hat der sammler aus den Staaten importiert.Einige Amerikaner hat der sammler aus den Staaten importiert.
Eine kleine Auswahl von Roman Bergers Oldtimern.Bilder: Heidy BeyelerEine kleine Auswahl von Roman Bergers Oldtimern.Bilder: Heidy Beyeler
Ein kleiner Traktor ziert die Hausglocke.Ein kleiner Traktor ziert die Hausglocke.
Auch alte Ölkanister stehen in Bergers Werkstatt.Auch alte Ölkanister stehen in Bergers Werkstatt.
Opel Kadett aus den Vorkriegsjahren zum Autotraktor umgebaut.Opel Kadett aus den Vorkriegsjahren zum Autotraktor umgebaut.
Ursus - ein grosser Traktor aus Polen.Ursus - ein grosser Traktor aus Polen.
12 Bilder

Traktorsammler Roman Berger aus Salez hat wahre Raritäten im «Stall»

Roman Berger ist ein veritabler Sammler mit viel Herzblut. Er gehört zu den wenigen Sammlern von Oldtimer-Traktoren in der Schweiz, die mit 40 Oldtimern von 27 verschiedenen Marken aufwarten können. Sein Leben, so darf man das sagen, ist geprägt vom Sammeln von Landmaschinen – insbesondere von einzigartigen Traktoren. Darunter finden sich einige Exemplare, die man hier in der Schweiz gar nicht kannte. Da stehen in der Remise unter anderem ein riesiger Traktor aus Polen und einige grosse Modelle aus den USA. Die Remise befindet sich in der ehemaligen Scheune seines Hauses, direkt neben der gut eingerichteten Werkstatt. Draussen hat er im Lauf der Zeit einen Unterstand erstellt, damit die Vehikel im Trockenen stehen.

Erster Traktor aus praktischen Gründen

Die erste Anschaffung eines Oldtimers war ein Hürlimann-Traktor mit Jahrgang 1959. Roman Berger erinnert sich noch, wann genau er seinen ersten Traktor im Alter von 19 Jahren gekauft hatte. «Es war der 17. Februar 1991, am Geburtstag meiner Mutter.» Irgendwie hat ihn danach die Sammlerleidenschaft gepackt. «Bis dahin wusste ich gar nicht, dass man Traktoren sammeln kann.» Das war nach dem Kauf seines ersten Oldtimers, den er aus praktischen Gründen erwarb, damit er seinem Vater beim Grasschneiden und dem Einbringen des Heus behilflich sein konnte. Er wurde geradezu ergriffen von den alten Traktoren, Landmaschinen und bäuerlichen Gerätschaften. Viele, sehr viele Traktoren und Landmaschinen kamen dazu, die er jeweils selber restaurierte. «Mit dem Verkäufer des Hürlimann-Traktors und dessen Familien habe ich heute noch freundschaftlichen Kontakt.»

39 der 40 Oldtimer sind fahrtüchtig

Roman Berger ist Schreiner von Beruf, mit Schwerpunkt Küchenbau. Seine Freizeit widmet er vornehmlich seinem Hobby, den Traktoren. Von den 40, die in seinem «Stall» stehen, sind 39 fahrtüchtig. Darauf ist er stolz, auch weil er jeweils viel Zeit investiert in das sorgfältige Restaurieren der alten Vehikel.

Eine kleine Auswahl von Roman Bergers Oldtimern.

Eine kleine Auswahl von Roman Bergers Oldtimern.

Einen Teil der Traktoren hat er direkt vom Acker gekauft, wenn sie altershalber «flach lagen» und ausgedient hatten. Etwa 100 dieser Fahrzeuge, die er in seiner Werkstatt wieder fahrtüchtig machte, hat er weiterverkauft. Auch aus Platzmangel.

Besonders freut sich Roman Berger über die vielfältige Herkunft seiner Traktoren. Mit einem Schmunzeln sagt er:

«Einen davon habe ich erst kürzlich über Ebay gekauft, der kommt aus Stuttgart.»

Einige Amerikaner hat der Sammler aus den Staaten importiert. (Bilder: Heidy Beyeler)

Einige Amerikaner hat der Sammler aus den Staaten importiert. (Bilder: Heidy Beyeler)

Zu seiner Sammlung gehört der erste Salezer Traktor

Sein ganzer Stolz ist der Hürlimann mit Jahrgang 1952. Es war seinerzeit der erste Traktor, den es auf dem Feld und auf der Strasse im Bauerndorf Salez zu bestaunen gab. Das war zwanzig Jahre, bevor der passionierte Oldtimer-Sammler geboren wurde. Damaliger Besitzer war Heiri Dinner, Landwirt und «Löwen»-Wirt in Salez. «Das muss damals wohl das Tagesgespräch Nummer eins gewesen sein im Dorf, als der ‹Löwen›-Wirt die Heuet nicht mehr mit den Pferden, sondern mit einem motorbetriebenem Traktor verrichtete. Ich erinnere mich noch sehr gut, als ich diesen Traktor 1993 von Heiri Dinner kaufte, ihn restaurierte und dann dem Wirt vorführte.»

«Der war so begeistert, dass er mir gleich eine Fünfzigernote für meine Arbeit in die Hand drückte. Das sind Momente, die man nicht vergessen kann.»

Diese Geste war für Roman Berger Ansporn, weiterzumachen. «Und so kam dann ein Traktor nach dem anderen auf mein Gelände», erzählt Roman Berger.

Er kennt von jedem das Baujahr auswendig

Dass er später auch noch einen Hürlimann mit Jahrgang 1930 ergattern konnte, «das war für mich ein freudiges Gefühl». Der erste Traktor der Schweizer Traditionsmarke wurde 1929 ausgeliefert. «Deshalb ist mein Hürlimann 1930 eine echte Seltenheit», sagt Berger.

Eine weitere Seltenheit ist ein sogenannter Autotraktor, der noch in bestem Zustand ist. Der Vorderteil stammt von einem Opelkadett aus den Anfängen der Vierzigerjahre; der hintere Teil wurde umgebaut und umfunktioniert im Hinblick auf verschiedene Nutzungen und Einsatzgebiete. Das Gefährt ist, wie die Traktoren, einsatzbereit.

In Bergers Fuhrpark gibt es Modelle, die mit ganz normalem Öl, zum Beispiel mit Salatöl, Rapsöl oder gar Altöl fahren.

«Das Sammeln von Traktoren ist in gewisser Hinsicht eine Sucht, ein Virus, der einen nicht mehr loslässt; das kann man nicht abstreiten. Es ist aber auch ein gutes Gefühl, wenn ich einen alten Traktor restauriert habe und er in vollem Glanz dasteht.»

Von jedem einzelnen kennt er das Baujahr auswendig. Hie und da verkauft er wieder ein restauriertes Gefährt, aber seine Lieblingstraktoren gibt er nicht her, an diesen hängt er zu sehr.

Eine Fülle an Landmaschinen

Roman Berger hat – nebst den vielen Traktoren – ein ganzes Arsenal von sehr alten Landwirtschaftsmaschinen und -gerätschaften gesammelt. Es sind seltene Exemplare. Die meisten Leute wissen heutzutage gar nicht mehr, wofür diese Maschinen aus den Vorkriegszeiten eingesetzt wurden: Es sind alte Mähdrescher, Sämaschinen, Heulader, Kartoffelsteckmaschinen, Motormäher, Handwerkzeug und so weiter. Der ganze Heuboden ist voll belegt.

Eine Fülle von zum Teil uralten Landmaschinen stehen auf dem Heuboden.

Eine Fülle von zum Teil uralten Landmaschinen stehen auf dem Heuboden.

Auf die Frage, ob er nicht ein Museum mit all den Traktoren und Gerätschaften machen möchte, sagt Roman Berger spontan: «Nein. Die Museen sind so etwas von steril, da passen diese Landmaschinen nicht hin. Wer Interesse hat, kann bei mir vorbeischauen und die Traktoren, Landmaschinen und Gerätschaften in der Remise und auf dem Heuboden bestaunen. Eltern können auch mit ihren Kindern einen Besuch bei mir machen.»

Ab und zu geht Roman Berger mit seinen schönsten Traktoren an Ausstellungen. Einige Fahrzeuge haben eine Nummer, sodass er mit ihnen auch auf der Strasse fahren darf. Insgesamt hat der Sammler zehn seiner Oldtimer vorgeführt, sodass sie auf öffentlichen Strassen zugelassen sind. Durch sein Hobby hat Berger viele Kollegen kennen gelernt, mit denen er sich immer wieder trifft – bei Ausstellungen und Ausfahrten oder bei anderen Anlässen des Vereins Freunde alter Landmaschinen Sektion Ostschweiz (Falso).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.